Mailinglist Archive: opensuse-multimedia-de (100 mails)

< Previous Next >
[opensuse-multimedia-de] OpenGL-Applikationen unter openSuSE10.2 nicht brauchbar?
  • From: Michael Poertner <michael_poertner@xxxxxx>
  • Date: Wed, 21 Mar 2007 10:05:55 +0100
  • Message-id: <200703211005.55720.michael_poertner@xxxxxx>
Hallo liebe ListenteilnehmerInnen,

ich habe hier ein ganz gravierendes Problem mit der openSuSE10.2-Distribution
und ich bin mit meinem Latein, so langsam aber sicher, am Ende. Vorher lief
bei mir SL10.0-OSS und "alles war gut". Leider wollte ich auf den aktuellsten
Stand sein.

Seit meiner Neu-Installation dieser Distri, (es handelt sich hier um die
Download-Version, die dem Magazin EasyLinux bei lag), funktioniert in Sachen
3D, genauer gesagt OpenGL (Mesa), garnichts mehr.

Die installierte Distri ist die 32-Bit-Version. Das was in der
Download-Version fehlte, habe ich mir von den FTP-Servern der Uni Göttingen
dazu geholt. Das gleiche gilt für die Multimedia-Packete, die ich mir von dem
Packman-Projekt besorgt habe. Der Grafikkartentreiber ist von Nvidia (Stand:
1.0-9746). Natürlich wurde die Hardwarebeschleunigung auch aktiviert.

Die ganzen Software-Pakete (SuSE/Packman) sind auf dem aktuellen Stand.

So äußert sich das Problem:

Am Beispiel Blender: Beim erstmaligen hochfahren des Rechners und
anschließender Anmeldung (KDM/KDE), startet die Applikation normal. Doch nach
gewisser Zeit stürzt es ab. Ein erneuter Start schlägt dann fehl. Das gleiche
gilt auch für andere Desktop-Umgebungen bzw. Window-Manager.
Eine selbstgeschriebene Opengl-Applikation weist genau das gleich verhalten
auf: Mal startet es, dann wieder nicht bzw. Absturz des X-Servers.

Ich habe folgende Schritte unternommen, um der Sache auf die Schliche zu
kommen:
Anstatt das der X.org-Server startet, habe ich das System so eingerichtet, daß
der Xgl-Server startet; mit dem Ergebnis das dieser regelmäßig abstürzte -
also wieder umgestellt auf X.org.
Die Mesa-Bibliotheken habe ich erst einmal deinstalliert, was zur Folge hatte,
daß keine 3D-Anwendung startete - also wieder installiert.

Und genau hier habe ich vielleicht mein Problem! Ich glaube mich zu entsinnen,
daß die Mesa-Bibliotheken in der 10.0-Version garnicht notwendig waren, da ja
das Nvidia-Packet installiert war und dieses die maßgeschneiderten
OpenGl-Bibliotheken gleich mit lieferte; oder unterliege ich da einem Irrtum?
Die 3D-Softwarepackete von openSuSE10.2 sind jedenfalls alle in Abhängigkeit
zum Mesa-Packet gebaut. Und Mesa ist ja bekanntlich ein Projekt, daß
eigentlich dafür sorgt, daß OpenGl-Programme ohne jegliche
Hardware-Unterstützung laufen. Ist das richtig?

Ein anderer Verdacht der mir im Kopf rumschwirrt ist, daß eventuell die
compiz/Xgl-Packete Murks sind und deshalb regelmäßig der X-Server von X.org
abschmiert.

Ach so: Meine Grafikkarte ist eine Nvidia GeForce FX 5200.

Rat suchend,
Michael
--
Lese das Handbuch. man ist Dein Freund.
---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: opensuse-multimedia-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
For additional commands, e-mail: opensuse-multimedia-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >