Mailinglist Archive: opensuse-multimedia-de (170 mails)

< Previous Next >
Re: [suse-multimedia] Medienunvertraeglichkeit bei DVD-Standalone-Player?
  • From: Uwe Diederich <U.Diederich@xxxxxx>
  • Date: Tue, 21 Mar 2006 15:53:08 +0100
  • Message-id: <44201354.6040308@xxxxxx>
René Falk schrieb:
U.Diederich schrieb:

Häufig kommen ja DVD-Brenner mit verschiedenen Rohlingen nicht klar.
Dass das auch mit gebrannten Medien auf Abspiellaufwerken vorkommt, habe
ich bisher noch nicht gehört (sofern das Format unterstützt wird). Kann
ich das also in das Reich der Kuriositäten verbannen oder muss ich in
Zukunft beim Kauf auch die Verträglichkeiten Rücksicht nehmen. ( Ein
ernstes Problem beim Neukauf eines Players!)

Wirst Du wohl drauf achten müssen. Hin und wieder kann man bei
Produktbewertungen von Standalone-Playern in den Online-Shops von
Unverträglichkeiten mit bestimmten Rohlingen lesen, allerdings sind die
selten. Ich vermute mal, das Du eine schlechte Charge erwischt hast,
welche je nach Fehlerkorrektur der jeweiligen Playersoftware
unterschiedliche Ergebnisse liefert. Leider schwanken die Qualitäten der
Rohlinge mit unter recht heftig. Mit welcher Geschwindigkeit hast Du
gebrannt? Aus Erfahrung mit entsprechenden Problemen, brenne ich
Video-DVD´s grundsätzlich nur mit maximal 4X. Insbesondere wenn die
Standalone-Player älter sind, kommen die mit langsam gebrannten besser klar.

Eigentlich hatte ich gehofft, das ein Problem der VHS-Welt nicht mehr auftreten würde: Nämlich das ein Großteil der selbst aufgezeichneten Videos mit einem neuen Player nicht mehr abspielbar sind.

Zur gewählten Geschwindigkeit im konkreten Fall kann ich leider keine Angaben machen. Da ich bisher keine Problem damit hatte, habe ich das Aushandeln growisofs überlassen. Da der Brennvorgang aber über zwanzig Minuten dauerte (für knapp 4GB), gehen ich einmal von weniger als 4x aus.

Das langsam gebrannte DVD besser zu lesen sind leuchtet ein, wenn man davon ausgeht, dass dadurch die Ausprägung der erzeugten Strukturen deutlicher wird. Wahrscheinlich wurde aus dem gleichen Grund früher auch dringend empfohlen, Audio-CDs nur mit einfacher Geschwindigkeit zu brennen. Ich werden zumindest einmal ein Exemplar so erzeugen. Wenn das Ergebnis besser ist kann ich das ja -- der Einfachheit halber -- in einem kurzen Skript fest verdrahten. Danke für den Hinweis.

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Diederich


< Previous Next >
Follow Ups
References