Mailinglist Archive: opensuse-multimedia-de (389 mails)

< Previous Next >
Re: [suse-multimedia] relocation error bei noteedit
  • From: Sven Rodenbeck <sverod@xxxxxxxxx>
  • Date: Sun, 15 Dec 2002 01:32:14 +0100
  • Message-id: <200212150132.14717.sverod@xxxxxxxxx>
Am Freitag, 13. Dezember 2002 12:49 schrieb Manfred Tremmel:
> Am Freitag, 13. Dezember 2002 02:56 schrieb Sven Rodenbeck:

> > Zum Schluß noch die Frage: Du bietest bei packman die alsa-tools
> > und ein alsa-Update.
>
> Ja. Zum einen weil ich hier auf Kernel 2.4.20 updated habe und dann
> gleich die neusten alsa-driver 0.9rc6 mit raufgeklatscht hab und
> eben auch die passenden libs haben wollte (aber keine Angst,
> funktioniert auch ohne jegliche Problem mit dem SuSE Kernel und
> mitgelieferten alsa-treibern, habs ausprobiert). Und zum anderen,
> weil ich mit den "alten" von SuSE ein kleines Problemchen hatte.
> Wärend KMidi die Midifähigkeiten meiner Soundkarte in den eigenen
> Einstellungen ohne Probleme erkannt hat, war im KDE-Knotrollzentrum
> nichts davon zu sehen. Wird KMidi nun im Konqueror eingebettet
> gestartet, bedient es sich aber der Einstellungen im
> KDE-Kontrollzentrum und ich krieg nur ne Fehlermeldung...

Ja, genauso sind meine Erfahrungen!

> Na gut, Unterstützt wird sie, sobald Du irgend ein Quäcken aus dem
> Lautsprecher kriegst. Hardwareseitig hat ein OnBoard-Sound auch mit
> Sicherheit keine MIDI-Unterstützung, so dass dies Windowsseitig
> (falls da unterstützt) auch reine Softwarearbeit ist, analog
> timidity unter Linux, nur eben noch besser integriert.
Das Quäken will aus mir unersichtlichen Gründen manchmal verzerrt
kommen- je nach "Laune" von Tux ;-)
Bei mir läuft da (Win98SE) eine Roland-Synthesizer Emulation, aber
richtig toll klingt das eben auch nicht.

> Hast Du Dir das entsprechende Kapittel im Handbuch schon mal
> angeschaut. Da ist einiges zur Integration von timidity drin.

Ja, und hab mir unter 8.0 schon mal timidity danach eingerichtet,
danach allerdings durch Probieren und zwei Tip's aus der SDB
gleichzeitig den ganzen Linux-Sound "zerschossen".
Deswegen bin ich halt etwas vorsichtiger und guck lieber dreimal, ehe
ich etwas mache.
Mir fehlt zur Zeit ein Testrechner.
Hab schon Lust zum Probieren, brauche allerdings wenigstens einen
Arbeitsrechner zu Hause, auf den ich mich verlassen kann.

> Du kannst auch mal Versuchen 'noteedit --arts' zu starten,
> vielleicht integriert der das schon.
Nö, das will er nicht.
Ich glaube, daß immer Die MIDI-Funktion die Hemmschwelle ist.

> Mußt Du wissen, wie viel Zeit Dir das rumexperimentieren noch Wert
> ist und wie wichtig die Hörprobe erscheint. Vergleichsweise günstig
> (< 40 Euro) gibts im Augenblick die Soundblaster Live! Player 5.1,
> die problemlos läuft und wirklich komplett von Linux unterstützt
> wird, von MIDI (in SuSE 8.1 wird das automatisch konfiguriert,
> Soundfonts werden von der Original-Treiber CD nachinstalliert und
> es läuft) bis Surround Sound (z.B. mit xine beim DVD-Schaun).

Das klingt so gut, ich glaube so wird es werden.
Erst gibts das alsa-update, und dann spendier ich dem Pinguin endlich
mal was zum ordentlichen "Singen"!
So wird eben, wie so oft, das Sparen an der falschen Stelle "belohnt".

Gruß Sven

< Previous Next >