Mailinglist Archive: opensuse-multimedia-de (358 mails)

< Previous Next >
Re: Rechner "tot" - HD-LED leuchtet dauernd
  • From: Al Bogner <suse-linux@xxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Tue, 5 Nov 2002 19:25:43 +0100
  • Message-id: <200211051925.43677.suse-linux@xxxxxxxxxxxxxx>
On Dienstag, 5. November 2002 19:15 Thomas Hertweck wrote:


> > > > in einigen Konfigurationen mit mehreren IDE-Festplatten hat
> > > > der Kernel von der 8.1 anscheinend einige Probleme. Über
> > > > die Liste ging heute das der Kernel von
> > > >
> > > > ftp://ftp.suse.com/pub/people/mantel/
> > >
> > > Allerdings nur der in
> > > ftp://ftp.suse.com/pub/people/mantel/test/, also
> > > k_deflt-2.4.19-126.i586.rpm. Der andere in /next hat das
> > > selbe Problem...
> >
> > Also ist es sicherer den alten Kernel von Suse 8.0 zu
> > installieren?
>
> Nein, der hat das gleiche Problem mit den IDE-Festplatten!

Mit 8.0 hatte ich keine Probleme, allerdings in leicht anderer
Konfiguration. ftp://ftp.suse.com/pub/people/mantel/test/ enthält
*Test*. Das hört sich nicht gut für ein System an, das
funktionieren soll. Was soll ich nun tun? Experimentieren möchte
ich nicht, ich fürchte Datenverlust.

Theoretische Frage: Seit 7.x habe ich wegen des modularen Aufbaus
keine Kernel mehr kompiliert. Wie integriert man diesen Testkernel
am besten in das System? make cloneconfig und dann mit den neuen
Sourcen kompilieren?

Albert

< Previous Next >
Follow Ups