Mailinglist Archive: opensuse-mobile-de (333 mails)

< Previous Next >
Re: Re: Re: Problem mit SuSE 9.2 auf Thinkpad T22
  • From: Jakob Wefers <jakob@xxxxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Fri, 14 Jan 2005 12:03:57 +0100
  • Message-id: <200501141203.58516.jakob@xxxxxxxxxxxxxxxx>

> du kannst den bootparameter "acpi=force" mitgeben, dann sollte es gehen,
> allerdings haben die älteren Geräte oft keine so tolle ACPI-Implementierung
> und wenn jetzt suspend to RAM und suspend to disk mit APM gut funktioniert
> hat, kann es dir mit ACPI passieren, daß zumindest suspend to RAM nicht
> mehr funktioniert. => alles hat 2 seiten ;-)

Suspend to RAM hat auch ohne ACPI nicht funktioniert :-(
Aber auch bei der 8.2 musste ich ACPI=off bzw. AMP=on einstellen und
zusätzlich einige Module in einer Konfigurationsdatei manuell zum entladen
bringen. Ich denke so muss ich auch hier vorgehen. Nur muss ich mich dann
leider für ACPI und gegen Suspend (aber ohne Geräsch) oder halt andersrum
entscheiden. Vielleicht gibt's ja auch einen "Kompromiss"....

> Das processor-Modul kannst du nur mit ACPI laden => acpi=force, siehe oben.
> Dann mußt du "options processor c3=0" in die /etc/modprobe.conf.local
> schreiben und neu booten. Allerdings erhöht auch das den Stromverbrauch
> etwas... :-(

Das funktioniert wunderbar! Mit c3=0 und acpi=force ist das nervende Geräusch
absolut weg. Alles hört sich an wie bei meiner alten 8.2 installation. Wie
sich das auf den Stromverbrauch auswirkt muss ich sehen.

> > Ein SuSE 9.0 hatte ich nie installiert, weshalb ich auch nichts zum
> > Verhalten unter 9.0 sagen kann. Wahrscheinlich gibt es keinen
> > Boot-Parameter der den Timer interrupt auf 100 Hz runterdreht...?!
>
> Für den 2.6er Kernel noch nicht, evtl. wird das zur 9.3 wieder
> implementiert.

Ich fänd's super wenn zumindest die Option da währe.

Mfg, Jakob Wefers

< Previous Next >
Follow Ups