Mailinglist Archive: opensuse-mobile-de (414 mails)

< Previous Next >
Re: the end (SuSe 8.2 auf Sony VAIO PCG-R505)
  • From: Stefan Seyfried <seife@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Thu, 15 Jan 2004 12:24:14 +0100
  • Message-id: <20040115112414.GB6584@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Nun denn, da kann ich mich einer gewissen Polemik auch nicht enthalten...

On Thu, Jan 15, 2004 at 12:12:58PM +0800, Hermann Middeke wrote:

> * xine (nach Download von etlichen libs und codecs) spielt nach wie
> vor keine DVDs und keine Video CDs,

da sag ich nichts zu, ich kenne xine nicht.

> * es ist nicht moeglich, CDs zu hoeren (wenngleich K-irgendwas die
> brav abspielt). Simple Dinge, wie etwa irgendeinen Alsamixer
> aufzudrehen, weiss ich selber. Daran liegts nicht.
>
> * der externe VGA Anschluss laesst sich nicht ein- oder ausschalten
> (dreimal habe ich bei Reden in Xi'An, SuZhou und NanJing im dunkeln
> gesessen --> peinlich!!!)
>
> * die Helligkeit des Displays laesst sich nicht beeinflussen (ich
> will nicht ueber jogdial und Compiling hoeren, ich will nur wissen,
> WIE das geht)

Diese 3 Sachen solltest du mal Sony erzählen, da sie vermutlich
a) keine Audio-Leitung vom CDROM zur Soundkarte gelegt haben
b) ihr BIOS buggy ist (hat schonmal jemand BIOS updates von Sony gesehen?)
c) siehe b), und Doku zu ihrem Dreck geben sie auch nicht raus.

Und wenn die Helligkeit des Displays sich halt nun mal nur über das
jogdial mit einem speziellen Kernelmodul regeln lässt, du das aber
nicht hören willst, dann kann dir keiner helfen bzw. wende dich an SONY.

> * es gibt keine Hilfe, ein System wie LotusNotes, das ich hier
> brauche, zu starten oder einzurichten....

Wenden Sie sich an IBM, die haben das tolle LokusNotes verbrochen.

> gestern habe ich keinen Zugriff mehr auf mein CD/DVD-RW Laufwerk, die
> saloppe Meldung ist: /dev/cdrom ist kein gueltiges blockorientiertes
> Geraet. Als wenn ich damit was anfangen koennte! YaST sagt: es wurde
> kein CD/DVD Laufwerk gefunden. Na toll! Beim Ausloggen kommt:
> stopping hotplugging services rm: cannot remove /var/lock/... : is a
> directory...

Und hier kann ich was schreiben, was zwar dir nicht hilft, aber evtl.
anderen:

Solche effekte sind fast immer ein Zeichen für schwerwiegende Filesystem-
Fehler. Wenn sowas auftritt, dann ist es meistens am besten, das Homever-
zeichnis zu sichern und den Rest neu zu installieren, danach die Daten
zurückzuspielen. Dir, lieber Hermann, wird dieser Rat ja nichts mehr nützen,
aber so ist diese Mail wenigstens nicht ganz umsonst.

> Das wars also. Ich werde Linux loeschen, versuchen die Partition fuer
> Windows zurueckzugewinnen und dann basta.

ja, bitte tu das. Tip: als root "dd if=/dev/zero of=/dev/hda bs=1M" und
solange warten, bis eine Fehlermeldung kommt. Dann ist die Platte wieder
wie neu.

Achtung, deine Daten solltest du VORHER sichern.

> Euch wuensche ich weiter froehliches Fummeln und Basteln!

Dir ebenso, allerdings muss ich wenig Fummeln und Basteln :-)

--
Stefan Seyfried

< Previous Next >
References