Mailinglist Archive: opensuse-mobile-de (414 mails)

< Previous Next >
Re: [suse-laptop] the end (SuSe 8.2 auf Sony VAIO PCG-R505)
  • From: Michael Henatsch <mhenatsch@xxxxxx>
  • Date: Thu, 15 Jan 2004 21:27:01 +0100
  • Message-id: <200401152127.09428.mhenatsch@xxxxxx>
在 星期四 15 一月 2004 05:12,Hermann Middeke ?道:
> Liebe Liste,
>
> wenn ich mal zusammenzaehle, was ich so im letzten halben Jahr getan
> habe, dann besteht das unteren anderem daraus, Buecher ueber TCP/IP
> zu lesen, mich mit dem Innenleben von LAN - Karten zu beschaeftigen
> und die Grundzuege von C++ zu lernen.
... und so weiter

Ni hao, Hermann,

WOW! So eine Response! Da hast Du wohl in ein Wespennest gestochen!

Aber schade: da waren leider eine Menge Beitraege dabei, die mir doch sehr
"gekraenkt" vorkommen. Aber so sind wir Linuxer nun mal. Wenn man unser OS
nicht nur kritisiert, sondern dann auch "jenes" OS als Alternative benennt,
dann kocht uns der Blutt <g>.

Ich kann Deine Verfassung gut verstehen, denn ich bin selbst gerade nach 1.5
Jahren Taetigkeit in China zurueckgekommen (7 Wochen NanJing, der Rest in
Xiamen). Dort ist man mit seinen Computerproblemen doch etwas sehr alleine.
Und aus Deinem manchmal etwas unpassenden Ton habe ich dieselbe Frustration
herausgehoert, die auch mich gelegentlich befallen hat, wenn's mal nicht
funktionieren wollte. Aber diese Zeiten waren immer nur von kurzer Dauer,
denn irgenwie habe ich es immer wieder hingekriegt. Und deshalb moechte ich
Dir doch noch mal etwas Mut machen: gib' nicht ganz auf!

Ich habe fuer meinen Notebook (HP Omnibook XE2) zwei Festplatten,jeweils in
einem Rahmen, der es moeglich macht, die Platte innerhalb einer Minute ohne
Werkzeug auszutauschen. Die eine ist fuer "serious work", und die habe ich
mit aeusserster Vorsicht behandelt. Haette ich mir beim experimentieren
darauf etwas zerschossen, waere ich arbeitsmaessig aufgeschmissen gewesen!
Ich habe also immer, wenn ich etwas neues ausprobieren wollte, die zweite
Platte eingelegt und darauf 'rumgeaast was das Zeug hielt. Und wenn ich dann
genuegend Vertrauen hatte zu der Neuerung, dann habe ich sie auf die 'ernste'
Platte uebernommen. Vielleich waere das eine Methode fuer Dich? Pack erst mal
Winows auf die 'ernste' Platte, damit Du Deine Arbeit machen kannst, und pack
Linux auf die andere. Und zwar noch mal ganz neu installiert. (N.B.: das
neuinstallieren ist eine Uebung, die Windows-Anwendern recht vertraut sein
duerfte <g>). Waehle zunaechst mal eine Installation OHNE ACPI. Speater
kannst Du das ja aendern, um zu sehen, was dann eventuell nicht laeuft.

Vielleicht hatte ich mit meinem Notebook besonderes Glueck. Als ich es damals
kaufte, stand es noch in keiner Hardware-Kompatibiltaetsliste, aber fast
alles lief sofort "out of the box". Es waren nur ein paar Kleinigkeiten
anzupassen.

Angefangen habe ich mit SuSE 4.x.x (genau erinnere ich die Versionsnummer
nicht mehr). Da war noch eine Menge Handarbeit noetig. UNd KDE war noch nicht
geboren. Mit den neueren Versionen staune ich immer wieder, wie vollstaendig
jetzt die Hardware erkannt und eingebunden wird. Da hat sich schon eine Menge
getan, und es geht offensichtlich weiter!

Und trotzdem: ich finde immer wieder etwas zum 'basteln'. Ich habe z. B. mein
neues USB WLAN Modul noch nicht zum laufen gebracht. Aber irgendwann krieg'
ich auch das hin. Ohne viel Ahnung. Und wenn das etwas laenger dauert, ist's
nicht so schlimm. Ich bin ja nicht d'rauf angewiesen.

Also: Windows fuer die Arbeit, Linux zum basteln. Koennte mir denken, dass es
eines Tages auch wieder heissen wird: "Linux fuer die Arbeit!"

Uebrigens: versuch' mal, folgendes unter Windows hinzukriegen:
fuer einen Chinesischen Kollegen habe ich einen user "Huang" auf meinem
Notebook angelegt, mit Chinesischem locale. Wenn der sich dann als Huang
eingeloggt hat, hatte er ein Chinesisches Linux - einschliesslich Browser und
OpenOffice.org! (Zugegebenermassen nicht 100 % komplett, aber Huang war
happy). Mag sein, dass das jetzt auch unter Windows machbar ist. Die letzte
Version, die ich in den Fingern hatte, war '98, und da war das undenkbar.

Zhu ni hao jun!
Mike


< Previous Next >
Follow Ups
References