Mailinglist Archive: opensuse-isdn-de (254 mails)

< Previous Next >
Re: [suse-isdn] MTU-Wert
  • From: Peter Blancke <blancke@xxxxxx>
  • Date: Wed, 27 Jun 2001 13:46:57 +0000 (UTC)
  • Message-id: <Pine.LNX.4.10.10106271534150.23706-100000@xxxxxxxxxxxxxxxx>
On Wed, 27 Jun 2001, WebMaxx wrote:

> ich habe gestern einen Arbeitsplatz mit WIN2000 ausgerüstet, der an
> einem DSL-Router (SUSE 7.0) hängt.

Welche Software laeuft auf der SuSE 7.0?

Ich empfehle das Ziehen der neuesten pppoe-Software von

http://www.roaringpenguin.com/pppoe/

Ausserdem ist fuer einwandfreien Betrieb der pppd in der Version 2.3.7
oder neuer (fuer Dial on demand 2.3.10) erforderlich. AFAIK bringen das
die SuSEs nicht mit.

In der Router-Funktion Deines Servers darf die MTU nur noch 1452
betragen. Darin gehen 8 Byte fuer das pppoe-Protokoll drauf und weitere
50 Bytes fuer den TCP/IP-Header, um die MMS (Maximum Segment Size) auf
dem Router zu korrigieren. Das ganze hat damit zu tun, dass die Router
von T-Online Datenpakete mit einer Groesse von mehr als 1500 Bytes
verwerfen und zwar, ohne da irgendwelche Fehlermeldungen abzuliefern -
problematisch fuer denjenigen, der sich i Unkenntnis der Materie mit den
Fehlern beschaeftigen darf.

Die MMS ist eigentlich 1460 Bytes gross, man darf aber die 8 Bytes fuer
das pppoe-Protokoll nicht vergessen.

> Muß bei WIN2000 auch der MTU-Wert angegeben werden?

Natuerlich kannst Du die MTU auch auf Deinen angeschlossenen Clients
korrigieren, wenn Du davon allerdings viele hast, ist das doch recht
muehsam. Der Vorteil waere allenfalls, dass Du Deinen Router ein wenig
schonst.

Falls Du den rp-pppoe hast, kannst Du diesen mit dem Zusatz

-m 1452

aufrufen, dann kuemmert der sich um die MMS automatisch.

> Oder kann es an etwas anderem liegen?

Wie immer im Leben: Es kann an so vielem liegen... ;-)

Gruss

Peter Blancke

--
Nachtwaechter ist der Wahnsinn, weil er wacht...


< Previous Next >
Follow Ups
References