Mailinglist Archive: opensuse-ham-de (12 mails)

< Previous Next >
AW: [suse-ham] AXSPAWN erzeugt 100% CPU Last
  • From: "Manuel" <baeri3@xxxxxx>
  • Date: Wed, 2 Mar 2005 18:29:13 +0000 (UTC)
  • Message-id: <20050302182910.B76AA1547D15@xxxxxxxxxxxxxx>
Hallo,


>Nehmen wir nochmal aus der vorherigen Mail was dazu:
>> hier die Ausgabe des strace -p PID kommandos:
>>
>> write(1, "aliases\t\t\t nagios\raliases.d\t\t"..., 256) = -1 EMSGSIZE
>> (Message too long)
>> write(1, "aliases\t\t\t nagios\raliases.d\t\t"..., 256) = -1 EMSGSIZE
>> (Message too long)
>> write(1, "aliases\t\t\t nagios\raliases.d\t\t"..., 256) = -1 EMSGSIZE
>> (Message too long)
>> write(1, "aliases\t\t\t nagios\raliases.d\t\t"..., 256) = -1 EMSGSIZE
>> (Message too long)

>hier sehen wir das der write auf FD (Filedescriptor) 1 zu schreiben
>versucht und das mit einem EMSGSIZE (Message too long) abbricht.

Ja, so sehe ich das jetzt auch.

>Der write haengt also auf dieser Session auf ax1.

>_Ich_ denke nicht, das es sich um ein Problem mit dem axspawn selber
>handelt, sondern ein Problem zwischen Kernel-AX25 und axspawn.
>An der Stelle muss ich dann aber passen.
Könnte es evt. sein dass ich mit einer falschen bzw. zu agressiven
Firewall konfiguration irgend etwas zwischen Kernel und ax-Interface
blockiere?


>Eines stoert mich aber noch, warum sehen ich im write
>Sachen mit nagios? Hast Du nagios installiert/laufen?
>Aendert sich etwas, wenn Du das nagios abschaltest/deinstalliert?
>oder ist das der output von einem ls im /etc ?
Ja, es ist der Output von ls /etc, da das problem nur bei großen Datenmengen
auftritt, habe ich dies einfach mal so simuliert...

vy 73 de Manuel



< Previous Next >
List Navigation
References