Mailinglist Archive: opensuse-de (848 mails)

< Previous Next >
Re: fschk bei jedem Systemstart
On 09-01-2012 10:19, Joerg Rohrer wrote:
On 08-01-2012 19:06, Sebastian Siebert wrote:
Am 08.01.2012 18:31, schrieb Joerg Rohrer:
On 08-01-2012 17:48, Sebastian Siebert wrote:
Am 08.01.2012 16:44, schrieb Joerg Rohrer:
On 08-01-2012 15:56, Sebastian Siebert wrote:
Am 08.01.2012 11:08, schrieb Joerg Rohrer:
On 07-01-2012 22:42, Sebastian Siebert wrote:
Am 07.01.2012 15:02, schrieb Joerg Rohrer:
[...]
Raid5 -> LVM -> Ext4. Unten noch der Auszug aus der fstab.
Falls noch mehr infos benötigt werden bitte schreiben.

/dev/cciss/c0d0p1 / ext4 acl,user_xattr 1 1
/dev/cciss/c0d0p2 swap swap defaults 0 0
/dev/data/home /home ext4 acl,user_xattr,usrquota,grpquota 1 2
/dev/data/srv /srv ext4 acl,user_xattr 1 2
/dev/data/var /var ext4 acl,user_xattr 1 2

Aaaah, schon besser. Und jetzt holen wir unsere Werkzeuge heraus
und
lassen uns die nötigen Informationen ausgeben. :-)

# tune2fs -l /dev/cciss/c0d0p1 | egrep -i 'mount|check|state'

# tune2fs -l /dev/data/home | egrep -i 'mount|check|state'

# tune2fs -l /dev/data/srv | egrep -i 'mount|check|state'

# tune2fs -l /dev/data/var | egrep -i 'mount|check|state'

Die Ausgaben hätte ich ganz gerne.

[...]

aber gerne doch. Gibt es irgendeine Möglich diese fschk Ausgaben
beim
booten aufzuzeichnen? Oder den kompletten Bootvorgang?
In dmesg ist dieser Teil leider nicht drin.

Also, muss ich doch meine neue "Listenalltag"-Glaskugel fragen, die
ich von David bekommen habe. Sie sagt mir, dass du systemd und nicht
mehr SysV init verwendest.

Hier der entsprechende Link zum Debuggen von systemd:
<http://en.opensuse.org/SDB:Systemd#Getting_debug_from_systemd>

Danach bitte neustarten und in der Konsole die dmesg-Ausgabe auf
einen Pastebin-Service hochladen und den Link hier posten. Dann
schauen wir da gemeinsam mal drüber.

<http://paste.opensuse.org/>
<http://pastebin.com/>
<http://pastebin.de/>
usw.

oder alternativ direkt von der Konsole in einem Rutsch:

# dmesg | curl -F 'sprunge=<-' http://sprunge.us

-----------------------------------------------------------
tune2fs -l /dev/cciss/c0d0p1 | egrep -i 'mount|check|state'
Last mounted on: /root
Default mount options: (none)
Filesystem state: clean
Last mount time: Fri Jan 6 13:54:26 2012
Mount count: 15
Maximum mount count: 35
Last checked: Wed Nov 16 16:39:05 2011
Check interval: 15552000 (6 months)
Next check after: Mon May 14 17:39:05 2012
-------------------------------------------------------------
tune2fs -l /dev/data/home | egrep -i 'mount|check|state'
Last mounted on: /home
Default mount options: (none)
Filesystem state: clean
Last mount time: Fri Jan 6 13:54:32 2012
Mount count: 14
Maximum mount count: 28
Last checked: Wed Nov 16 16:39:11 2011
Check interval: 15552000 (6 months)
Next check after: Mon May 14 17:39:11 2012
-------------------------------------------------------------
tune2fs -l /dev/data/srv | egrep -i 'mount|check|state'
Last mounted on: /srv
Default mount options: (none)
Filesystem state: clean
Last mount time: Fri Jan 6 13:54:32 2012
Mount count: 14
Maximum mount count: 32
Last checked: Wed Nov 16 16:39:13 2011
Check interval: 15552000 (6 months)
Next check after: Mon May 14 17:39:13 2012
--------------------------------------------------------------
tune2fs -l /dev/data/var | egrep -i 'mount|check|state'
Last mounted on: /var
Default mount options: (none)
Filesystem state: clean
Last mount time: Fri Jan 6 13:54:32 2012
Mount count: 14
Maximum mount count: 32
Last checked: Wed Nov 16 16:39:16 2011
Check interval: 15552000 (6 months)
Next check after: Mon May 14 17:39:16 2012
---------------------------------------------------------------

Die EXT4-Partitionen wurden lange nicht mehr geprüft. Sieht so aus,
dass der Übeltäter woanders sitzt.


Wäre es auch okay wenn ich das von meiner Workstation mache, die hat
das selbe Verhalte? Den Falls ich da was verbocke würde es mich Nerven
wenn mein Serverlein nicht mehr bootet!

Jörg, das können wir schon verstehen. Aber wo sind die Informationen
von der Workstation? Meine Glaskugel habe ich schon wieder weggepackt
und hat für heute Feierabend.

Dann gib uns doch nochmal den Aufbau des Dateisystem, die o.g.
Ausgabe von /etc/fstab, die Ausgabe von tune2fs (falls es mit ext4
formatiert wurde). Also die ganze Leier wie mit dem Server auch
nochmal mit der Workstation bitte.

Zusätzlich noch die dmesg-Ausgabe inkl. der systemd-Meldungen. Danke.

--
Gruß Sebastian - openSUSE Member (Freespacer)
Webseite/Blog: <http://www.sebastian-siebert.de>
Wichtiger Hinweis zur openSUSE Mailing Liste:
<http://de.opensuse.org/openSUSE:Mailinglisten_Netiquette>

Liebe Glaskugel,

Ich hab allen Mut zusammen genommen und es auf dem Server gemacht.
Wie es nun aber nach meiner bescheidenen Ansicht aussieht braucht
eth1 50 Sekunden um zu starten.

http://sprunge.us/BCiM

Vielen Dank
Jörg
Falsch, der NFS-Server ist es warum auch immer der läuft.

--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um den Listen Administrator zu erreichen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+owner@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >