Mailinglist Archive: opensuse-de (1001 mails)

< Previous Next >
Gelöst Re: ink kompilieren
Hallo zusammen,

Christian Meseberg meinte am Dienstag, den 23.08.2011 um 15:59 Uhr
wegen:ink kompilieren

Hallo zusammen,

Christian Brabandt meinte am Dienstag, den 23.08.2011 um 15:23 Uhr
wegen:ink kompilieren


Das sieht so aus, als benötigst Du noch die libinklevel bzw.
libinklevel-devel.

Danke, nach einiger Suche fand auch das auch bei Sourceforge

Gibt es einen Grund, dass Du selber kompilierst bzw. gibt es
das nicht als Paket?


als Paket hätte ich es gerne gehabt. Kann mich nur schwach
erinnern, dass ich schon unter OS 11.3 selbst kompiliert hatte.

libinklevel gibt es auch nicht als Paket, aber die Sourcen unter
Sourceforge.net


Das ./compile ist jetzt ohne Fehler durchgelaufen, nun hängt es am make

~ /ink-0.5.1 # make
make all-am
make[1]: Entering directory
`/home/christian/Dokumente/Downloads/ink-0.5.1'
gcc -DHAVE_CONFIG_H -I. -g -O2 -MT ink.o -MD -MP -MF .deps/ink.Tpo -c -o
ink.o ink.c
mv -f .deps/ink.Tpo .deps/ink.Po
gcc -g -O2 -o ink ink.o -linklevel
ink.o: In function `main':
/home/christian/Dokumente/Downloads/ink-0.5.1/ink.c:157: undefined reference
to `rpl_malloc'
collect2: ld returned 1 exit status
make[1]: *** [ink] Fehler 1
make[1]: Leaving directory
`/home/christian/Dokumente/Downloads/ink-0.5.1'
make: *** [all] Fehler 2

hier liegt das Problem m.E. im skript 'ink.c'

Vielleicht kann Markus Heinz einen Tipp geben.

im fedora-Forum habe ich gefunden: vor ./configure muss 'ldconfig' ausgeführt
werden.

Das wars :)

Danke an Alle die geholfen haben.


--
Beste Grüße
Christian

Schade, das Audacious gerade nichts spielt

--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups