Mailinglist Archive: opensuse-de (1001 mails)

< Previous Next >
Re: zypper dup vs up und Tumbleweed
Am 12.08.2011 06:47, schrieb David Haller:
Hallo,

Am Fri, 12 Aug 2011, Tao te Puh schrieb:
Frage: Wenn ich in einem laufenden Tumbleweed (also: normaler Betrieb
eines Tumbleweed-System), regelmäßig immer "nur" mit "zypper up"
aktualisiere, wie reagiert mein System dann eigentlich darauf, wenn
es im Tumbleweed-Repository neuere Pakete gibt?

Diese Pakete, werden ja mit einem einfach "up" nicht aktualisiert, da
dies ein Anbieterwechsel wäre.

Jep (also zumindest Pakete, die bisher noch nicht aus Tumbleweed sind).

Muss man diesen Umstand also manuell begegnen (pflegen), indem man
bei "zypper up" immer auf die Pakete achtet, die gelistet werden
unter "Die folgenden Paketaktualisierungen werden NICHT
installiert."?

Denke ja.

Oder muss man doch regelmäßig ein "zypper dup --from Tumbleweed"
machen? Das scheint mir irgendwie zu gefährlich und auch umständlich.

Gefährlich sollte es nicht sein.

Oder kann man openSuSE irgendwo mitteilen, dass es, falls es im
Tumbleweed-Repository aktueller Pakete gibt, diese auch bei einem
"zypper up" installieren soll, also auch dann, wenn das einen
Anbieterwechsel bedeutet?

Du könntest Tumbleweed als äquivalent zu oS11.4 definieren (in
/etc/zypp/vendors.d).

==== man zypper ====
update (up) [options] [packagename] ...
Update installed packages with newer versions, where possible.

This command will not update packages which would require change
of package vendor unless the vendor is specified in
/etc/zypp/vendors.d, [..]
====

Wie das in vendors.d aussehen muß weiß ich aber (noch) nicht.

Die Variable

solver.allowVendorChange = false

in /etc/zypp/zypp.conf solltest du IMO nicht ändern, das macht zu sehr
Ärger mit anderen Repos (z.B. Videolan vs. Packman).

Disclaimer: ich verwende weder Tumbleweed noch vendors.d.

Vorneweg (Allgemein): Also bei mir hat die von openSuSE verwendete Begrifflichkeit "Rolling Release", ganz bestimmte Assoziationen ausgelöst. So assoziiere ich z.B. mit dem Begriff "Rolling", einen "kontinuierlichen" Vorgang und keine "Hopserei".

Und so dachte ich dann auch, dass ich mit Tumbleweed ein System erhalte, was zusätzlich zum update-Repository "kontinuierlich" noch mit lecker Aktualisierungen versorgt wird und zwar solchen, die im "Factory" als "stable" deklariert wurden.

Natürlich bin ich davon ausgegangen, dass diese Aktualisierungen automatisch, also im Rahmen des normalen Aktualisierungsvorganges (zypper up), vonstatten gehen.

Jetzt merke ich aber, dass man mit Tumblewwed mehr oder weniger nur Snapshots aus dem Tumbleweed-Repository schießen kann und das System ansonsten, lediglich aus dem Update-Repository aktualisiert wird - was, meiner unbedeutenden Meinung nach, Fehleranfällig ist.

Aber nun konkret zu Deiner Mail, David: Ich habe gar keine Datei /etc/zypp/vendors.d ? Muss man die anlegen? Wie schaut die aus - okay, Du hast ja geschrieben, dass Du das auch nicht weißt.

Meinst Du, dass dies, also das manuelle Anlegen, Editieren und Pflegen der venodrs.d, der Königsweg ist den man mit einem Tumbleweed-System gehen sollte/muss, um eine automatisierte Kontinuität zu erreichen?

Warum werden derartig einschneidende Notwendigkeiten, mit keinem Wort auf der Tumbleweed-Seite (http://en.opensuse.org/Tumbleweed) erwähnt?

--

Herzliche Grüße
Tao
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups