Mailinglist Archive: opensuse-de (1001 mails)

< Previous Next >
Re: nicht-triviale Kern-Frage
  • From: Thomas Hertweck <Thomas.Hertweck@xxxxxx>
  • Date: Thu, 04 Aug 2011 23:04:16 +0100
  • Message-id: <4E3B1760.4080701@web.de>

On 04/08/11 16:04, Aribert Deckers wrote:
[...]
Es geht nicht um ÜBERLEGEN, sondern um das NACHPRÜFEN.

Sorry, Du hast den kleinen Hinweis wohl nicht so ganz verstanden. Du
haettest mit ein wenig Ueberlegen Dir Deine Frage selbst beantworten koennen.

[...]
2. Durch den Link bin ich auf diese Seite gestoßen, die ich wegen des
Wirrwarrs bei Foxconn vorher nicht gefunden hatte:

http://www.foxconnchannel.com/product/Motherboards/detail_comparison.aspx?ID=en-us0000404

Der Link ist letztendlich nichts anderes als die Seite, die ich auch
angegeben hatte.

[...]
# 45CTP Intel® AtomTM single-core 230 processor mounted onboard
[...]
# 45CSX Intel® AtomTM dual-core 330 processor mounted onboard
[...]
# 45CS Intel® AtomTM single-core 230 processor mounted onboard

Deine CPU identifiziert sich als Intel Atom CPU 330. Was sagt Dir das,
wenn Du obigen Vergleich der Herstellerseite anschaust?

[...]
Deswegen habe ich auch nur ein opensuse 10.3 i386 installiert und kein
größeres.

Was hat die OpenSUSE Version damit zu tun, welcher Prozessor verbaut ist?
11.x laeuft auch auf Atom Prozessoren, ansonsten wuerde mein Netbook nicht
mal booten...

[...]
Wenn die Angaben aus dem Prozessorchip gezogen werden, dann ist
tatsächlich ein Atom 330 eingebaut. Leider können aber auch Prozessoren
eingesetzt werden, die bei der Chip-Produktion als fehlerhaft erkannt
wurden. In so einem Fall ist es zwar ein Intel Atom 330, bei dem aber ein
Teil defekt ist UND DESWEGEN NICHT BENUTZT WERDEN KANN. Das entspräche
auch der Beschreibung "single core".

Die Chip-Tests sind nicht-trivial und beinhalten unter Umständen auch
Temperaturzyklen, so daß ein normaler Anwender sie nicht nachprüfen kann.
Es kann sein, daß alles ganz normal aussieht, aber im Hochsommer bei
schlechter Lüftung der Fehler sporadisch zuschlägt.

Was hat das mit Deinem "Problem" zu tun? Temperaturbedingte Probleme
koennen mit jeder Hardware auftreten.

Es kann also vorkommen, daß man ein Board bekommt, bei dem der Prozessor
über den vollen Temperaturbereich EBEN NICHT die volle Leistung (dual
core) bringen kann.

Es soll auch Menschen geben, die paranoid sind. Ja, vielleicht hat Dir
ein dubioser Haendler eine gefaelschte CPU untergeschoben, die sich selbst
falsch identifiziert und mit anderer Taktrate laeuft als ausgewiesen.
Vielleicht hat sich Stuxnet bei Dir breit gemacht und klammheimlich einen
Core Deiner CPU abgeschaltet. Vielleicht hast Du auch eine Montags-CPU,
die Fertigungsprobleme aufweist. Vielleicht ist auch ein Kondensator auf
Deinem Mainboard hinueber. Vielleicht ist die PSU defekt. Vielleicht hat
es jemand geschafft, den Chip so zu manipulieren, dass er falsche CPUID
Werte in den Registern zurueckliefert. Vielleicht... Das ist theoretisch
alles moeglich.

Die Frage ist nun: Was ist das für ein Board? Ist es eines mit einem
Prozessor eingeschränkter Leistung oder nicht?

Deswegen nochmal die Frage: Woher stammen die Informationen, die hwinfo
ausgibt?

Die Infos in /proc/cpuinfo etc stammen aus den Datenstrukturen des Linux
Kernels, es ist schlicht ein Dump in lesbarem Format von internen
Kernelstrukturen. Der Kernel benutzte CPUID Instruktionen, um die Info
direkt aus der CPU auszulesen. Du kannst das gerne selbst unterhalb des
arch Verzeichnisses der Kernel-Sourcen nachlesen. Du kannst das auch
selbst programmieren, ich empfehle die Lektuere "Intel Processor
Identification and the CPUID Instruction, Application note 485". Ohne
Assembler get es allerdings nicht. Viel Spass!

Das ist mein letzter Beitrag in diesem Thread, nach Deiner letzten Email
habe ich die Lust verloren, Dir bei Deinen "Problemen" zu helfen.

Take care,
Thomson
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups
References