Mailinglist Archive: opensuse-de (1001 mails)

< Previous Next >
Re: Suse 11.4 feste IP Adresse lässt sich nicht einrichten
Am 04.08.2011 09:11, schrieb Jan Handwerker:
On 08/03/2011 05:26 PM, Jürgen Michael Schalk wrote:
Um den Drucker mit Cups im Netzwerk nutzen zu können möchte ich dem
Cups Server mit einen
festen IP Adresse versehen.

Wird die Adresse mit DHCP vergeben funktioniert alles normal, man
muss nur jedes mal die IP Adresse für Cups neu einstellen da der
DHCP Server für den Rechner mit dem Cups Server meist eine andere Adr.
vergibt.

Vergibt man mit Yast oder mit dem Network Manager feste Ip Adr.
funktioniert danach der Zugriff
mit Cups, kein Browser, E-Mai Prg. mehr.

Mit iconfig werden die Adr. aber richtig angezeigt und mit ping
können auch alle anderen Rechner im
Netzwerg erreicht weden.

weiß jemand eine Lösung

Mir fällt ein:

- Was liefert `route` als Antwort?
- Was steht in /etc/resolv.conf?
- Ist (versehentlich?) ip6-Unterstützung in Yast aktiviert worden?

Ich kann mir auch vorstellen, dass Du den DHCP-Server als Nameserver
verwendest. Solange er die IP-Adressen vergibt, können alle anderen
Rechner bei ihm nachfragen, welche IP zum Cups-Server gehört. Wenn
der Cups-Server aber seine IP "sich selbst macht", dann weiß der
DHCP-Server davon nichts. Das kann aber nur dann der Grund sein,
wenn die die Maschinen mit hostnamen, nicht mit IP-Nummern ansprichst.

Gruß
Jan


wen ich das richtig mitbekommen habe macht der DSL-Router von der Telekom den DHCP-Server. Ich weiß nicht ob der auch name-server spielen kann und rückwärts auflöst.
Ich hatte das, allerdings bei einer Fritzbox, so gelöst, dass die Server feste Adressen aus dem oberen Nummern bekommen xxx.yyy.zzz.>200
da die Friztbox immer unten angefangen hat Adressen zu vergeben gab es zumindest keine doppelt vergebenen Adressen.
Und wenn der CUPS-Server angepingt werden kann sollte das Ganze doch auch funktionieren (?) firewall? app-armor?

Johannes
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >