Mailinglist Archive: opensuse-de (871 mails)

< Previous Next >
Re: "find -exec grep" dauert Ewigkeiten
Am 17.06.2011 00:59, schrieb Martin Schröder:
Am 17. Juni 2011 00:18 schrieb Tao te Puh<taotepuh@xxxxxxxxxxxxxxx>:
Da muss es in dem neuen System doch irgendeinen Flaschenhals geben. Wie
komme ich dem auf die Spur?

man vmstat
man iostat
man sar

Oops, na das ist ja wohl eher Stoff für die großen Jungs :-)
In jedem Fall aber: Danke!
Es wird eine Weile dauern, bis ich diese Tools verstehe und sinnvoll einsetzen kann, aber ich werde es versuchen.

Bis dahin habe ich aber mal ein bisschen, mit den Hausmitteln die kenne, weiter getestet und habe folgende Neuigkeiten:

1.) Ich habe mal die SSD-Platten durch eine SATA ersetzt, openSuSE 11.4 installiert und mit dem gleichen Datenbestand getestet. Das Ergebnis ist 6m10.894s (Vergleich: SSD=5m56.177s), also etwas langsamer als die SSD-Platten und ebenfalls sehr viel langsamer als das Alt-System (1m8.548s).

2.) Damit ich einen Hardware-Problem ausschließen kann, habe ich das System mal mit Tiny Core Linux gestartet und den gleichen Test mit dem gleichen Datenbestand von der SATA-Platte gemacht und das Ergbnis ist 0m34.74s und wenn ich den Befehl gleich nochmal starte, sogar nur 0m14.84s.

Na das ist doch mal ein Unterschied !!!

Aus dem Bauch heraus, ist es das Ergebnis das was ich mir von dem neuen System versprach - ungefähr doppelt so schnell wie das Alt-System.

Aber was fange ich mit diesem Ergebnis an? Gerechnet ist das gleiche System mit Tiny Core Linux 11-26 mal schneller als wie mit openSuSE.

Wie kann das denn sein?
Wo ist die angezogene Handbremse in openSuSE versteckt?


--

Herzliche Grüße
Tao
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups