Mailinglist Archive: opensuse-de (1022 mails)

< Previous Next >
Re: Grafikkarten Empfehlung
  • From: Sebastian Siebert <freespacer@xxxxxx>
  • Date: Wed, 02 Mar 2011 02:59:40 +0100
  • Message-id: <4D6DA48C.4040107@gmx.de>
Hallo zusammen,

Am 01.03.2011 20:45, schrieb Rudi:
Hallo Josef

Danke dir
gibt es fertige RPMs zum installieren
hab von ATI karten keine Ahnung

Radeon bzw RadeonHD ist bei opensuse dabei, ist schliesslich der freie Treiber
fuer ATI-Karten. Den Treiber von AMD/ATI zu installieren ist allerdings auch
kein Hexenwerk ;-) einfach hier runterladen (Achtung ist fuer 64Bit):

http://support.amd.com/de/gpudownload/linux/Pages/radeon_linux.aspx?type=2.4.1&product=2.4.1.3.42&lang=English

die Datei runterladen, dann ausfuehrbar machen und in einem Konsolenprogramm
(konsole z.B.) mit "./ati-driver-installer-bla-bla" starten. Unter X bekommst
du dann einen Dialog und du kannst dir aussuchen was du haben willst, ob
speziell fuer deine Distro ein Paket oder ein "allgemein" gueltiges (das
bevorzuge ich, hat bisher problemlos funktioniert. Danach beende ich immer X
gehe auf init 3 und rufe ati-config --initial auf und dann noch ein Reboot,
das wars.

@Rudi:
Darf ich mal raten, dass die Integrität der Dateien vom Paket "xorg-x11-server" beschädigt ist:
# rpm --verify xorg-x11-server

Wenn ja, dann bekommst du spätestens bei einem Update/Reinstallation des X-Servers erhebliche Probleme.


@All:
Man kann (sollte!) gerne vom AMD/ATI Installer aus der o.g. Quelle eine RPM erzeugen lassen und diesen installieren. [1] Diese Lösung ist sauberer und sollte bevorzugt werden. Eine direkte Installation über den ATI Installer ist alles andere als ungefährlich, weil AMD gerne herumschludert und auch so von mir nicht getestet und unterstützt wird. Abgesehen von den fehlenden Kernel-Patches. Daher mein Appell für eine RPM-Installation, da diese intensiv von mir getestet werden.

Ich bin der Maintainer von den Skripten im ATI-Installer für openSUSE (SLED/SLES) [2] und habe auch den direkten Draht zu AMD. Seit ATI Catalyst 11.1 wird auch openSUSE 11.4 inoffiziell unterstützt, weil ich von meiner Seite aus einige Kernel-Patches beigesteuert habe, um den Treiber zum Laufen zu bringen (Dies gilt nur bei der Installation via RPM). [1] ;-)

Die Vorteil gegenüber dem offiziellen ATI-Repo:
- Rebuild-Skript ala DKMS
- Unterstützung für Kernel-Desktop und Kernel-Default
- Jeden Monat eine neue Version direkt von AMD, um mehr Features und/oder auch die Unterstützung von neueren Grafikkarten zu erhalten.

Demnächst in ATI Catalyst 11.3:
- Das Verhalten der Skripte können über den sysconfig-Editor festgelegt werden
- Unterstützung der "Vanilla"-Kernels von kernel.org
- Unterstützung aktueller Kernels (Desktop/Default) im Repository "Kernel HEAD" [3]
- Einfluss auf die RPM-Abhängigkeiten
- u.v.m.

Zu den ganzen Features werde ich ein Cheat Sheet zum ATI Installer und den enthaltenen Skripten über meinen Blog [4] mit der Veröffentlichung von ATI Catalyst 11.3 nach reichen.

Verbesserungsvorschläge/Feedbacks zu den Skripten werden gerne per Email oder über meinen Blog aufgenommen, geprüft und implementiert und sind dann spätestens mit dem nächsten/übernächsten ATI Catalyst enthalten. Oft leite ich die Feedbacks auch direkt an AMD weiter, wenn es sich um den ATI Catalyst Control Center oder um den fglrx-Treiber direkt dreht. :-)

[1] <http://www.sebastian-siebert.de/2011/02/15/opensuse-11-3-proprietaeren-grafik-treiber-ati-catalyst-11-2-als-rpm-installieren/>

[2] <http://phorogit.com/index.php?p=fglrx-packaging.git>

[3] <http://download.opensuse.org/repositories/Kernel:/HEAD/>

[4] <http://www.sebastian-siebert.de/>

--
Gruß Sebastian - openSUSE Member (Freespacer)
Webseite/Blog: <http://www.sebastian-siebert.de>
Wichtiger Hinweis zur openSUSE Mailing Liste:
<http://de.opensuse.org/OpenSUSE_Mailinglisten-Netiquette>
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
References