Mailinglist Archive: opensuse-de (1363 mails)

< Previous Next >
Mecker-Fred, meine Erfahrung mit 11.3, wo gehts hin?
  • From: Bodo Wlaka <bodow@xxxxxxxx>
  • Date: Tue, 3 Aug 2010 22:28:49 +0200
  • Message-id: <201008032228.49671.bodow@xxxxxxxx>
Hallo Liste

Zuerstmal, ich weiß das die Entwickler nicht unbedingt hier mitlesen, aber
vielleicht bekommen sie es ja irgendwie vor die Nase... ;-)

Ersteinmal ein Lob, denn der Großteil der Distribution funktioniert ja wohl,
es sind jedoch die kleinen oder teils größeren Nickligkeiten die einem im
Umgang mit der 11.3 nerven.

Bevor jemand sagt, hättste doch mitgetestet, hab ich. Aufgrund von bisher
nicht von Distri-seite behobenem Fehler in der 11.2 war ich besonders gespannt
auf das neue (Mach-)werk.
Getestet hatte ich M5,6,7 und ich meine RC2. Ich meine mich zu erinnern, dass
zwischen den milestone-Versionen deutlich mehr Zeit lag, wie zwischen RC1 und
RC2 bzw. final.

Unter den Testversionen funktionierte der nouveau bei mir. Bei der final auf
einmal nicht mehr. Grafikfetzen, keine Tastatur, kein Touchpad, kein
Trackpoint, kurz es ging nur noch auf den Knopp drücken. Nach deaktivieren von
KMS und nouveau mit anschließender Installation des "bösen" nvidia-Treibers
hatte ich wieder alles zum bedienen und sehen.

Der Networkmanager zickte auch nicht so rum, wie in einem anderen Fred
beschrieben.

Mit dem modifiziertem Modul asus-laptop geht jetzt auch die
Helligkeitssteuerung und die Lautstärketasten. Vorher mußte ich immer das
Kernelmodul lenovo-sl-laptop kompilieren, was jetzt entfällt.
Allerdings mußte man bei Suse einen anderen Weg gehen, wie bei Ubuntu oder
Knoppix und die vom Modul generierten acpi-events mit udev oder/und hal
verknüpfen.
Somit kann man nicht einfach die Nichtfunktionierenden Hotkey-Tasten mit acpi-
scripten belegen, da dann 2 events je hotkey wären und die offensichtlich
nicht ausgeführt werden. Bei Ubuntu sind unter /etc/acpi und /etc/acpi/events
einfach scripte, die man manipulieren oder erstellen kann.
Ok, ist jetzt im bugzilla eingetragen.

Da bietet man ein KDE3 repo an, doch leider gibt es dafür kein kpowersave
mehr, wodurch der Gebrauch von KDE3 für den Laptop mMn. entfällt.
Deckel zumachen löst kein suspend aus und ein Stromsparprofil kann auch nicht
ausgewählt werden. Wäre es denn so viel verlangt, wenn man das Frontend
kpowersave mit dem neuen powerdevil verknüpft?

So, wie es hier ja auch in der Liste öfter von Problemen mit der automatischen
X-Konfiguration gab, setzt man trotzdem auf einen Automatismus der
offensichtlich nicht immer greift. Es haben nicht alle user die neueste
Hardware mit korrekten Abfragewerten (EDID).
Was macht ein user mit einer ollen Röhre, wo die Moni-Daten nicht korrekt
übermittelt werden? Wenn er Glück hat, kann er das Bild skalieren und auch
Positionieren mit den Menüknöpfen des Moni´s.
Was macht aber nun jemand, der nicht in config-Dateien rumschrauben kann?
Er schmeißt die 11.3 wieder runter und sagt Linux läuft nicht.
Man sollte sich wirklich in den zuständigen Kreisen überlegen, ob man nicht
doch so eine Fallback-Lösung weiter pflegt, denn sogar beim Klassenfeind ist
nicht alles automatisch.

Ich möchte hiermit plädieren, ein funktionsfähiges!! KDE3 so lange
beizubehalten, bis KDE4 auf einem ähnlichen Niveau, wie KDE3 ist und das wird
mMn. noch eine ganze Weile dauern.

Ein Tool ähnlich wie SaX2 oder ein modifiziertes sollte unbedingt wieder zur
Verfügung stehen, wo man den Treiber der Grafikkarte, den Monitor, die
Auflösung und die Bildposition einstellen kann.

Das Vertrauen in Automatismen ist so ähnlich, wie die Sache mit Plug´n play
besser Plug´n pray. ;-)
Wenn man Glück hat läufts, wenn nicht ......
ist man der Dumme.

Es sollte einfach ein goldener Mittelweg gefunden werden. Ich möchte auch
nicht, so wie früher, mir die Interrupts etc. rauszusuchen um etwas zum Laufen
zu bekommen.
Aber wenn schon ausgefeilte Automatismen, dann bitte auch mit einer
Fallbacklösung. Denn nix schadet dem Image von Linux mehr, wie negative
Erfahrungen.

Ich denke, wir warten sicher lieber 3 Monate länger auf ein Distri, die dann
aber auch von Anfang an richtig rund läuft.

Jetzt könnt ihr mich zerreisen.

Gruß
Bodo
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups