Mailinglist Archive: opensuse-de (1303 mails)

< Previous Next >
Re: Ati Repository für 11.3
  • From: Sebastian Siebert <freespacer@xxxxxx>
  • Date: Tue, 27 Jul 2010 21:55:27 +0200
  • Message-id: <4C4F39AF.9020901@xxxxxx>
Hallo zusammen,

Am 27.07.2010 21:17, schrieb Manfred Keller:
Das ist leider bekannt, da AMD/ATI noch nicht offiziell openSUSE 11.3
unterstützt.

Ok dann habe ich eindeutig zu früh upgedatet ;-) (ich bin normalerweise
keiner
der an Versionities leidet)


Ich schon. :-) Naja, manchmal. ;-)

Im Moment ist ATI Catalyst 10.7 draußen und habe entsprechend mein
Skript an die neue Version angepasst. Diese Version unterstützt
offiziell openSUSE 11.3.

Die Anleitung und das Skript ist hier zu finden:
<http://www.sebastian-siebert.de/2010/07/26/opensuse-11-3-proprietaeren-grafik-treiber-ati-catalyst-10-7-als-rpm-installieren/>

1. das RPM für openSUSE 11.3 von meinem Script
"makerpm-ati-10.6-beta2.sh" bauen zu lassen. Dieses Skript nimmt so
ziemlich die Arbeit ab.

Habe ich gemacht und mit deinem Script das RPM gebacken und installiert.

lsmod | grep fglrx
fglrx 2443912 0


Okay, 50% funktioniert schon mal. Siehe unten für den Rest.

Bitte korregier mich, wenn ich das nicht richtig verstehe. Nach der
Installation des RPM habe ich aus der bootloader Konfiguration die Option
"nomodeset" entfernt, weil ich der Meinung war, dass durch den fglrx Treiber
die Karte und der Monitor wieder erkannt werden. Aber es gibt keinen
graphischen Desktop. Der boot Prozess bleibt mit dem Login auf der Konsole
hängen und ein händisch eingegebenes "startx" läuft ins Leere. Wenn ich
meinen
bootloader wieder ändere (mit nomodeset) funtzt der graphische Desktop
wieder,
aber ich finde es ruckelt immer noch und man kann den Fenstern beim Aufbau
zuschauen.

Hast du auch eine Konfigurationsdatei für den X-Server erstellt?

Nein! Dann mal schnell nachholen:
# aticonfig --initial

Siehe auch in der Anleitung.

2. man kann auch nach der Anleitung das RPM für openSUSE 11.3 bauen.

Habe ich auch probiert, mit dem gleichen Resultat wie bei Punkt 1.


Jupp, diesmal siehe oben (Konfigurationsdatei).

Nur soviel sei gesagt:

Falls es Probleme mit dem Kernel-Mode-Setting (KMS) geben sollte, dann
versucht es über das Skript abzuschalten:
# ./makerpm-at-10.6-beta2.sh -kms no

Alternativ boot Option nomodeset, richtig?

Jepp, alternativ geht nomodeset auch.

Wenn es Darstellungsprobleme in Firefox oder Thunderbird in Form von
schwarzen/grauen Flächen gibt, dann führt das Skript wie folgt aus:
# ./makerpm-at-10.6-beta2.sh -old2ddriver yes

Das habe ich nicht bemerkt.

Kommt noch. :-)

Danke :-)

Bitte.

HTH,

--
Gruß Sebastian - openSUSE Member (Freespacer)
<http://de.opensuse.org/Benutzer:Freespacer>
Wichtiger Hinweis zur openSUSE Mailing Liste:
<http://de.opensuse.org/OpenSUSE_Mailinglisten-Netiquette>
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups