Mailinglist Archive: opensuse-de (1303 mails)

< Previous Next >
Re: Wiki (War: Re: Suse 11.3, kms, Grafik, Auflösung etc.)
  • From: Marco Roeben <roeben@xxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Wed, 21 Jul 2010 13:05:04 +0200
  • Message-id: <201007211305.05152.roeben@xxxxxxxxxxxxx>
Lutz Thuns Thuns wrote:

Bisher war das schon immer so, dass die nVidia-Treiber ein paar Tage
später erschienen sind, als OS selbst. Auch bei 11.2 war das der Fall.
Außerdem sind die RPMS auch nicht mal eben so aus dem Ärmel geschüttelt
und ich kann mir vorstellen, dass wieder extrem wenig Tester dazu
beigetragen haben.
Nachdem was ich beim Release von 11.2 auf den diversen Listen/Foren
gelesen habe, wurde damals ja schon händeringend nach Testern für den
Treiber gesucht...
Sowas dauert dann eben!

Um den Thread hier nicht immer wieder von neuem aufzurollen, von mir ein
abschließender Kommentar.

Was ich kritisiere ist nicht, dass KMS eingeführt wurde oder man standardmäßig
auf nouveau setzt, sondern das zur Zeit der Veröffentlichung man billigend in
Kauf genommen hat die Anwender mit einem nur teilweise funktionierendem System
alleine zu lassen.

Anwender, das sind für mich die Menschen die einen Computer einfach nur
benutzen und sich nicht mit Internas herumplagen wollen. Menschen die, wie
hier im Thread schon erwähnt, noch nicht mal zwischen Hard- oder
Softwareproblemen unterscheiden können.

Der nouveau Treiber mag vereinzelt 3D unterstützen, dies wird aber selbst von
den Entwicklern als experimentell bezeichnet.

Gleichzeitig wird eine moderne Oberfläche, KDE4, angeboten die massiv auf 3D
Beschleunigung setzt.

Hätte man sich nicht drei Tage vor der Veröffentlichung hinsetzen können und
die NVIDIA-Treiber bauen können? Hätte man nicht im Vorfeld Benutzer warnen
können, dass KDE4 solange nicht richtig funktioniert bis die NVIDIA-Treiber
zur Verfügung stehen?

Es geht mir um den Eindruck der hinterbleibt wenn man den Anwender wissentlich
ins offene Messer laufen lässt. Das tut der Community nicht gut und das tut
dem Ruf von Opensuse nicht gut.

Der proprietäre Treiber von NVIDIA/ATI ist nichts böses und sollte IMHO
gleichzeitig mit einer neuen Version von Opensuse zur Verfügung gestellt
werden. Zumindest solange bis der freie Treiber 99% der Funktionalität des
proprietären Treibers liefert.

Es ist vielleicht aus der Sicht eines Entwicklers nur eine Kleinigkeit, weil
im Hintergrund viel größere und wichtigere Arbeit geleistet wurde. Nur leider
ist das für den normalen Anwender nicht ersichtlich, eine nicht
funktionierende 3D Beschleunigung ist im Gegensatz dazu für jeden sofort als
Makel zu erkennen.

Da sich Opensuse als anwenderfreundliche Distribution versteht sollte man das
nicht einfach zu Seite schieben.


MfG
Marco
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >