Mailinglist Archive: opensuse-de (917 mails)

< Previous Next >
Re: zwei Rechner über Router miteinander verbinden.
  • From: "Erik P. Roderwald" <suse@xxxxxxxxxxxx>
  • Date: Tue, 25 May 2010 19:59:32 +0200
  • Message-id: <201005251959.33101.suse@xxxxxxxxxxxx>
Hallo zusammen,

On Dienstag 25 Mai 2010, Markus Heinze wrote:
im Netz ist das kein erheblicher Nachteil gegenüber dem
Vorteil kein dynamisches DNS aufsetzen zu müssen.

 

Dazu brauchts auch keinen Samba, wenn im Speedport der DHCP
(mit Standard 'T-Com' Optionen) läuft und der Client
angewiesen ist seinen Hostnamen zu registrieren (bei IP
erhalt) löst dies alles der Speedport auf, welcher dann auch
als DNS per DHCP verbraten wird.

Wenn's der Router bzw. der integrierte DNS-Server mitmacht, umso
besser. Dann braucht es auch für die anderen Lösungen keine
festen IPs.


Ansonsten kann ich bei meiner SuSI (gnome) einfach Ordner
rechtsklicken ->Freigabeoptionen->entsprechendes ausfüllen ->
fertig, liegt zwar auch ein SMB dahinter aber als Newbie spart

Musste ich den Samba-Server nicht erst konfigurieren und starten?
Wenn nicht, dann halte ich davon gar nichts. ;) Ehrlich, das ist
überhaupt nicht linux like, wenn so ein Ding von vornherein
einfach so läuft. Aber das ist ein anderes Thema.

DNS, WINS, NFS sind meineserachtens einem Neueinsteiger nicht
zuzumuten.

Da gebe ich Dir recht, zumal es viele Lösungen out of the box
gibt, die gut funktionieren und mittlerweile recht preisgünstig
sind. Ich würde z. B. keinen Fileserver mehr für Sohos
aufsetzen. Ein etwas besseres NAS ist da die deutlich elegantere
und preiswertere Lösung. Sowas macht man in dem Bereich nur
noch, wenn man lernen will, wie das geht.

Statische IP's, /etc/hosts etc. sollte man wirklich
nur nutzen wenn es nicht anders geht (Server, Drucker etc),

Und selbst denen kann ich heutzutage fast immer per DHCP ihre
festen IPs zuweisen und per DNS die Namen auflösen lassen. Ich
lehre immer, dass nur eine Maschine im Netz eine feste IP
bekommt, der DHCP-Server selbst.

aber dies ist hier eindeutig nicht der Fall, hier sollte man
es dem DHCP + Dynamischen DNS überlassen, saubere und einfache
Lösung.

Auf jeden Fall.

Liebe Grüße

Erik

--
"Du atmest einfach aus und läßt den Rauch ziehen,
und schon verbreitet sich eine friedliche Stille."
Carlos Fuente jun.

Erik P. Roderwald * Uhlenhoffweg 18 * 21129 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 8510 3150 * Fax: +49(0)40 8510 3148
http://www.zigarren-rollen.de
http://www.roderwald.de
http://blogs.roderwald.de
http://forum.roderwald.de
http://twitter.com/erikrode
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >