Mailinglist Archive: opensuse-de (1199 mails)

< Previous Next >
Re: openSUSE 11.3 und Live USB-Stick
  • From: David Haller <dnh@xxxxxxxxxxxx>
  • Date: Mon, 5 Apr 2010 19:42:08 +0200
  • Message-id: <20100405174208.GA4508@xxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Hallo,

Am Mon, 05 Apr 2010, Christian Meseberg schrieb:
David Haller meinte am Montag, den 05.04.2010 um 17:22 Uhr
wegen:openSUSE 11.3 und Live USB-Stick

übrigens habe ich auf dem USB-Stick (oder auch einer USB-Festplatte
den freien Platz in zwei weitere Partitionen eingeteilt, die 2. mit 2
GB und den Rest für die 3., diese nutze ich dann als Datenverzeichnis.

Apropos USB-Platte ... Ich versuch grad ein Gentoo auf einer zu
installieren, das erste Problem, daß grub nur hd0 - hd7 erkannte (es

die Live-CD wird nicht installiert, sie wird mit dd auf das usb-Medium
übertragen.

Schon klar.

Die Installation auf usb ist sicher mit anderen Hürden behaftet.

Ja, es gab ein paar[1].

Aber das Problem mit dem root-device hast du auch dort. Ob Stick oder
HDD, ob Live-CD-Image oder nicht ... Auch linuxrc/syslinux/... müssen
ja irgendwie dem Kernel das root-device beibringen, und auch dort wird
der Stick/die Platte via usb-storage angesprochen, nachdem der Kernel
mal läuft ...

Jedenfalls: bis auf die Probleme beim grub-install und eben beim
root-device verhält sich die Platte eigentlich wie ne interne ;) Boote
ich den gentoo-Kernel von der ext. Platte mit der 11.2 /-Partition
"/dev/sda3" als root, dann läuft alles prima, alles da (naja, die
Kernel passen auch, sonst gäb's Ärger mit den Modulen und so ;). Und
ich kann problemlos per chroot ins gentoo auf der externen. Und wie
gesagt: an devices hab ich eigentlich alles ausprobiert, das in Frage
kommt.

Und da ich eh auf die HW warte will ich eigentlich nicht unbedingt
aufwendig was mit syslinux o.ä. selber stricken ...

-dnh

[1] allerdings ist der USB-Controller auf meinem MoBo und v.a. der
USB-zu-SATA (der auch die eSATA-zu-SATA Anbindung übernimmt?) im
"QuickDeck", in dem die Platte steckt, so gut, daß er sogar SMART
Kommandos durchreicht (zumindest mit '-T permissive'), auch die
Temperaturüberwachung per hddtemp klappt, was beides mit normalen
USB<->SATA Controllern ja gar nicht geht. Auch die 2 anderen
ext. Gehäuse (an USB[2], die ich hier noch habe, können z.B. beide
kein SMART).

[2] eins hat eSATA, aber die Ports am Controller sind intern
verbraucht und ein Kabel SATA<->eSATA fehlt mir auch (der
Kontroller hat halt normale SATA Ports nach "draussen").

--
If Bill Gates had a nickle for every time Windows crashed...
Oh, wait, he does! - from a slashdot.org post
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups