Mailinglist Archive: opensuse-de (1347 mails)

< Previous Next >
Re: Grub: Booten von einer zweiten HD
  • From: Markus Koßmann <mkossmann_ml1@xxxxxx>
  • Date: Thu, 25 Feb 2010 20:28:59 +0100
  • Message-id: <201002252029.00052.mkossmann_ml1@xxxxxx>
Am Donnerstag, 25. Februar 2010 schrieb Matthias Keller:
On 02/25/2010 12:59 AM, David Haller wrote:
Am Mit, 24 Feb 2010, Matthias Keller schrieb:
Ich habe es eben ausprobiert: (ich korrigiere meinen vorherigen Beitrag,
die Festplatte die ich brauche ist hd3 nicht hd2)

title Windows
chainloader (hd3)+1

Dies ergibt:

Error 18: Selected cylinder exceeds maximum supported by BIOS


Interessanterweise funktioniert danach auch mein Linux-Booteintrag nicht
mehr, der vorher funktionierte - er schlägt mit der identischen
Fehlermeldung an...

Zeig mal deine device.map. Oder besser: generiere eine neue, per

grub-install.unsupported --force-lba --recheck

und passe die Einträge in der menu.lst und /etc/grub.conf dann
an die device.map an (frag ggfs. nochmal nach).

Anschließend könnte es sinnvoll sein, grub nochmal zu installieren, per

grub-install.unsupported --force-lba '(hd0)'

und dabei das (hd0) passend zur device.map und Ziel (Platte ohne
Windows) ersetzen.

Das ganze liest sich jedenfalls so, als suchte grub irgendwas an der
falschen Stelle bzw. auf der falschen Platte.

Ich hab das jetzt mal versucht - jedenfalls ist auch die neue device.map
total falsch:

(fd0) /dev/fd0
(hd0) /dev/disk/by-id/ata-INTEL_SSDSA2M080G2GN_CVPO942200D2080BGN
(hd1) /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1200JB-00GVA0_WD-WCAL94435538
(hd2)
/dev/disk/by-id/usb-WD_5000AAV_External_57442D574341535532333436333532-0:0
(hd3) /dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_HD501LJ_S0MUJFWQ263880
(hd4) /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD10EADS-00L5B1_WD-WCAU45653690

(ich habe die hässlichen und unnützen /dev/sdaX durch die by-id ersetzt.
Da in der Liste sowohl PATA, SATA und USB Platten sind kann sich die
Reihenfolge auch jederzeit mal ändern...
hd0 ist die SSD von wo das Linux bootet, hd4 (oben) respektive hd3 (beim
effektiven booten) ist die Platte mit dem WinXP/7 dualboot.
Verstehe ich das allerdings richtig, dass die device.map nur benötigt
wird vom grub installer um die richtige (hdX)-Bezeichnung für die
jeweilige HD zu verwenden? Also beim effektiven Boot-Vorgang hat die
nichts zu melden? Oder kann eine Änderung an der device.map beim booten
etwas ändern ohne dass Grub neu installiert würde?

Jedenfalls hab ichs jetzt so zum laufen gebracht:
title Windows
map (hd0) (hd3)
map (hd3) (hd0)
rootnoverify (hd3,0)
makeactive
chainloader +1

Bisher ging ich davon aus, dass das rootnoverify die umgemappten
bezeichnungen verwenden müsste (also rootnoverify (hd0,0) ) - dieser
Eintrag war eigentlich rein experimentell und hat zum Glück funktioniert...

Ein einfaches rootnoverify (hd3,0) mit chainloader +1
funktionierte sogar auch fürs Win7 (in der ersten Partition auf der
Platte, primär), nicht aber fürs WinXP (auf der zweiten Partition,
ebenfalls primär)...

Das mit der device.map würde mich jetzt noch Wunder nehmen fürs nächste
Mal - erstmal aber schön, dass es tatsächlich auch funktioniert -
vielleicht auch nur wegen dem grub-install.unsupported --force-lba
--recheck ?
Beim Booten wird über das BIOS auf die Platten zugegriffen. Und die hdx
Bezeichungen stellen die Reihenfolge der Platten dar,so wie das BIOS sie sieht
(bzw sehen sollte).
Wenn sich diese Reihenfolge ändert, dann bekommt GRUB Probleme. Und dein Setup
sieht danach aus, als würde sich das ändern, sobald du die USB-Platte
entfernst.
Gibt es keine Möglichkeit die Bootreihenfolge im BIOS so einzustellen,das die
Windowsplatte immer vor der USB Platte kommt ?


Vielen Dank für eure Hilfe

Matti


--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >