Mailinglist Archive: opensuse-de (1462 mails)

< Previous Next >
Re: Hauppauge WinTV-HVR-4000 unter 11.2?
  • From: Sebastian Reinhardt <snr@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Tue, 01 Dec 2009 19:25:04 +0100
  • Message-id: <4B155F80.2010209@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Am 01.12.2009 15:27, schrieb Werner Franke:
Hi Sebastian,
On Tue December 1 2009 Sebastian Reinhardt wrote:
Am 01.12.2009 09:05, schrieb Werner Franke:
Hallo zusammen,

hat jemand obige TV Karte unter 11.2 (oder 11.1) am laufen und
kann mir sagen wie sie einzurichten ist ?

Ich habe gestern schon gegoogelt und auch einige Hinweise
gefunden, nach denen ich verfahren bin, aber sie will nicht.
Bei allen Hinweisen, die ich gefunden habe, sind immer nur die
Ausgaben, aber nicht die Befehle, die zu diesen geführt haben,
aufgelistet.
http://www.linuxtv.org/wiki/index.php/Hauppauge_WinTV-HVR-4000
[...]
Bei mir "läuft" die Karte unter 11.1 (x86_64) mit Kernel
2.6.31-14-default. Leider habe ich beim DVB-s so meine Probleme, da
stockt Bild und Ton immer wieder. Ich kann aber noch nicht sagen warum.
Die Unterstützung der Karte ist seit 2.6.29 oder 2.6.30 ja bereits im
Kernel enthalten. Man muss eigentlich nichts weiter tun, als "Kaffeine"
zu öffnen und "Fern-zu-sehen"! Die verschiedenen Teile (DVB-s,DVB-t,
analog und Composite-IN) werden eigentlich alle korrekt erkannt und die
Firmware ist auch schon drin. DVB-t konnte ich allerdings nicht testen,
da wir zu weit davon entfernt wohnen. Das mit der stockenden Wiedergabe
könnte bei mir mit meinem 2-Monitor-Xinerama-Compiz-Problem
zusammenhängen. Das wollte ich mal zwischen Weihnachten und Neujahr in
Angriff nehmen und würde mich natürlich über eine Rückmeldung, ob es bei
anderen ohne dieses Problem läuft, freuen.

Die Anleitung von "linuxtv" ist eigentlich nicht mehr notwendig, wenn
man den Kernel für 11.1 aus dem "linux-next"- Kernelrepo oder 11.2
verwendet (11.2 habe ich aber noch nicht probiert, sollte aber auch
gehen, da neuerer 31'er Kernel)
Danke für Deine Antwort.
Wie hast Du die Karte installiert bekommen. Bei mir macht YAST, wenn ich
in 'Setup TV Karte' reingehe, fast nichts. Es schreibt ein
/etc/modprobe.d/50-tv.conf, sonst nichts.
Dass die Unterstützung der Karte in den neueren Kerneln bereits drin ist,
habe ich auch gelesen. Darum habe ich sie mir ja auch mit gekauft.
Die Firmware habe ich mir nach der Beschreibung in obiger URL selbst
erstellt.
(Bei meiner vorherigen Hauppauge PVR-350, hat das mit der Firmware
YAST gemacht, bei der nicht)

Könntest Du bitte mal meine "50-tv.conf" mit Deiner vergleichen ?
Woher hast du die Firmware (und welche Version ?).

Sorgen machen mir diese beiden letzten Zeilen
[ 12.911357] cx88[0]/2: dvb_register failed (err = -22)
[ 12.911367] cx88[0]/2: cx8802 probe failed, err = -22
Inhttp://www.vdr-portal.de/board/thread.php?postid=804002
schreibt der User, dass seine Karte auch unter Windows nicht funktionierte
und er sie umtauschen wollte.

Ich habe auf meinem PC aber kein Windows...

Wenn ich meine Karte zum laufen bekommen habe, kann ich mich wegen der
anderen Probleme bei Dir ja nochmal melden, aber jetzt muss sie erst mal
funzen.

Gruss Werner
Bitte "fummel" nicht mehr an den Dateien rum! Du machst Dir das Leben schwerer, als es ist! Man muss nur den neuen Kernel installieren, den Rechner neu starten und dann muss! das funktionieren! Vergiss mal die LinuxTV- Anleitung! Firmware und Treiber sind in den Kerneln ab 2.6.30 enthalten! Im "Yast2 TV" lässt sich die Karte nicht wirklich konfigurieren! Da steht nur "Automatisch erkannte Karte | CX23880/1/2/3 PCI Video and Audio Decoder". Außerdem kann man noch die Verbindung mit der Soundkarte angeben. Dort steht i.Ü. min. "Connextant CX8811" drin. Das ist ein Teil der TV-Karte, also mit einer anderen verbinden. Reboot. Fertig! Nun sollte z.B. Kaffeine die Frontends erkennen. Nimm ab besten die Version aus dem Packman-Repo, die anderen können leider Probleme bereiten (siehe I-Net). Es werden bei Kaffeine sowohl das DVB-t als auch das DVB-s- Frontend angezeigt und sollten entsprechend deiner Verkabelung (DVB-t, DVB-s, DiSecQ usw.) konfigurieren. Dann sollte ein Channelscan auch Sender liefern. Fertig und Fernsehen! Keine Firmware extrahieren, keine linuxtv- Kernelmodule kompilieren, nichts weiter!

Also:
- selbst installierte Firmware löschen (die wird vom Kernel installiert!)
- Anpassungen in den Dateien rückgängig machen
- neueren Kernel installieren (ftp5.gwdg.de/pub/opensuse/repositories/Kernel:/linux-next/"deine Distri"/...)
- Rechner rebooten
- Tv-Karte mit Soundkarte verbinden
- Kaffeine starten, konfigurieren, nach Sendern suchen
- zurücklehnen und "Fern sehen"

Wenn Du natürlich richtig im System "rumgefummelt" hast und sonst noch nichts weiter installiert ist, dann mach das Ding platt und installiere da OS noch mal neu.

Die LinuxTV- Anleitung ist eigentlich ganz gut. Damit habe ich die Karte schon unter OS11.0 benutzt, aber seit OS11.1 mit Kernel 2.6.31 ist das nicht mehr notwendig. Das _muss_ so gehen!

--
Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Reinhardt


--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups