Mailinglist Archive: opensuse-de (1805 mails)

< Previous Next >
Re: KDE4 - popup und Info-Meldungen
  • From: Roman Fietze <roman.fietze@xxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Wed, 18 Nov 2009 08:20:38 +0100
  • Message-id: <200911180820.38288.roman.fietze@xxxxxxxxxxxxx>
Hallo Thomas,

Der Thread ist zwat schon riesig, aber jetzt muss ich doch noch meinen
Senf dazu abgeben.

On Monday 16 November 2009 23:29:36 Thomas Schirrmacher wrote:

wenn jeder Einzelne der Millionen KDE-Benutzer irgendwelche Sonderwünsche
hat, ganz besonders weil er den Desktop für lau bekommt und trotzdem stets
was zu nörgeln hat, solltest Du in China anfangen, Entwickler und
Programmierer zu klonen oder zu züchten.

Das waere ja eigentlich richtig. Nur ist eigentlich ja "eigentlich"
ein seltsames Wort und negiert ja schon die eigentliche Aussage. :)

Wenn man sich eben durch gewisse Features, du nennst es
Sonderwuensche, einen grossen Nutzer- und gar Freundeskreis bei KDE3
geschaffen hat, dann ist KDE4 in manchen Bereichen tatsaechlich ein
Rueckschritt. Es gibt genuegend Leute die arbeiten mit einem Computer,
und da ist so mancher Schnickschnack schlichtweg unnuetz und stoert
eher, speziell wenn man ihn nicht mal abschalten kann. Ein gutes
Beispiel hierfuer ist Transparency mancher Popups (z.B. yawp), ich
will da lesen was da steht und das Bildchen anschauen, was da darunter
ist interessiert mich in diesem Moment nicht die Bohne. Diese laestige
Durchsichtigkeit kann ich aber nur global abschalten, Compositing aus,
was aber ganz andere Features abschaltet wie z.B. den Exposé-Erstatz
Box View.

KDE gibt mit dem neuen Desktop einen Weg vor; den kann man mitgehen, muß es
aber nicht.

Das ist etwas arrogant. Es sind zwar nicht alle Nutzer von KDE auch
Programmierer, aber was glaubst du was die Leute denken muessen die
viel Zeit darin investiert haben indem sie gute Bugreports geschrieben
haben, dann doch mal KDE compiliert haben (ich auf meiner
2x500MHZ-Gurke) um Backtraces mit der HEAD zu bekommen, usw. Deren
Arbeit ist damit auch futsch.

Die Linux-Community ist stets hilfsbereit, um Probleme des
Betriebssystems Linux gemeinsam zu lösen.

Linux != KDE. Solche Verwechslungen hoert man sonst auf der Strasse
und auch beim Heiseforum, aber doch nicht hier. :)

Sie ist aber in keinster Weise dafür verantwortlich, wie und welche
Software mit welchen Funktionen entwickelt wird und wird es auch nie
werden. Sie entwickelt und programmiert keine Software.

KDE ist keine Software?

Allein aus diesem Grund ist jegliche Kritik an irgend einer Art von
Software in Mailinglisten, Foren und Chats völlig fehl am Platz.

Siehe oben. KDE existiert nur weil viele mitgeholfen und auch dafuer
geworben haben. Ich erinnere mich gut an den (auch meinen) Spruch:
"ich nehme lieber KDE, bei GNOME denken die Entwickler ihre User seien
dumm und brauchen nicht so viel zu konfigurieren".

Möchte man seinen "Frust" über irgendeine Art von Software loswerden, kann
man jeden einzelnen KDE-Entwickler persönlich anschreiben; die
Mailadressen sind in jedem KDE-Programm zu finden.

Nicht bei so zentralen Teilen wie dem WM und dem "Kicker" mit seinen
Modulen. Es sei denn man will seine "Kunden" an GNOME oder Andere gute
Desktops verlieren. Damit geht garantiert mehr weg als ein paar
unverbesserliche ewige Noergler.

Es ist aber soooooooo viel einfacher, seinen Frust und seine Unfähigkeit
aus einer gewissen Anonymität heraus in die Welt zu blasen.

Suche meinen Namen oder den anderer "Noergler" hier in beliebigen
Foren, Bugzillas und Mailinglisten, und selbst in KDE-Sourcen und du
wirst sehen dass dieses nicht nur bei mir ein sehr ungerechter und
unberechtigter Vorwurf ist.


Roman

--
Roman Fietze Telemotive AG Büro Mühlhausen
Breitwiesen 73347 Mühlhausen
Tel.: +49(0)7335/18493-45 http://www.telemotive.de
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >