Mailinglist Archive: opensuse-de (989 mails)

< Previous Next >
Re: openSUSE 11.2 und GRUB
From: "Alexander Winzer"
Sent: Friday, September 04, 2009 12:12 PM
From: "Daniel Spannbauer"
Sent: Thursday, September 03, 2009 12:59 PM
Dann starte über die CD das aktuelle System, schau mit lsmod nach was für module geladen sind (wird schon irgendwie was mit promise sein), trag das Modul in /etc/sysconfig/kernel ein und ruf initrd auf.

Muss es eine CD sein oder geht auch die Installations-DVD?
Falls nicht, wo bekomme ich die CD her?

[... und]

Wie "starte (ich) über die CD das aktuelle System"?

Diese Fragen interessieren mich noch immer brennend, weil ich einfach nicht weiter komme!

Ich habe jetzt in meiner Verzweiflung mit einer Knoppix-CD gestartet. lsmod bringt nichts vernünftiges in Bezug auf promise.
Schlimmer noch: Das RAID wird nicht als solches erkannt. Da sowieso nichts geht, habe ich trotzdem die Partitionen der einen Platte gemountet inkl. /boot. In /etc/sysconfig/kernel konnte ich sehen, dass das Modul sata_promise korrekt eingetragen ist. Ich gehe auch davon aus, dass das Modul (1) mit in der initrd ist und (2) diese wiederum bei der Installation richtig erstellt wurde. Keine Ahnung, warum es trotzdem nicht funktioniert. Nach dem mounten habe ich dann trotzdem mit chroot das Mount-Verzeichnis als / gesetzt und mkinird aufgerufen. Da kommt dann die Fehlermeldung, dass gewisse Verzeichnisse in /proc nicht gefunden werden und auch eine modprobe sata_promise bringt nichts, weil er den Pfad zu den Modulen nicht findet.

Ich stehe jetzt völlig auf dem Schlauch und vertrete auch die Ansicht, dass es sich um einen Bug von 11.2 handelt. Denn wenn die Platte bei der Installation richtig erkannt und die initrd (vermutlich, siehe oben) richtig angelegt wird, dann müsste doch auch das System starten.

Gibt es noch irgendwelche Ideen?
Ansonsten kommt 11.2 wieder runter und ich bastel dann 11.1 drauf. Schade.

Gruß, Alex
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups