Mailinglist Archive: opensuse-de (1389 mails)

< Previous Next >
Re: ssh und Timeouts
  • From: Andre Tann <atann@xxxxxxxxxxxx>
  • Date: Wed, 25 Feb 2009 21:29:15 +0100
  • Message-id: <200902252129.15698@xxxxxxxxxx>
Moin Davin,

David Haller, Mittwoch, 25. Februar 2009 21:14:

Nun starte ich etwas wie

ssh -CNf -L port:host:remoteport ...

Welches "remote command"?

Keinen, da -N. Ich brauche keinen, ich will nur den Tunnel.



ssh -f -L 1234:localhost:6667 server.example.com sleep 10
^^^^^^^^

Jo, das ist klar so, aber mit -N wird doch gar kein remote-Command
ausgeführt...?


Wie könnte man es denn anstellen, daß sich so ein Tunnel nach
einem bestimmten timeout automatisch beendet?

Beendet oder in den Hintergrund geht? GUI- oder Terminalprogramm?

In den Hintergrund geht es sowieso wegen -f. Keine GUI, nur Konsole.


Hintergrund: ich mache mit diesen ssh-Tunneln immer den Weg frei, um
entfernte Kisten per rdesktop oder vncviewer zu steuern. Der
remotedesktop-Datenstrom wird also durch ssh getunnelt. Und am
Schluß soll natürlich der Tunnel irgendwann auch wieder zugehen.
Klar könnte ich ihn am Ende (wie stelle ich das Ende fest? Woher
weiß ich seine PID?) killen. Aber noch schöner wäre es, wenn er
selbst merken würde, daß keine Daten mehr fließen, und er sich
daraufhin selbst irgendwann beenden würde, und nicht tagelang offen
stehen würde.

--
Andre Tann

--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >