Mailinglist Archive: opensuse-de (1041 mails)

< Previous Next >
Re: Barry und die Rechte auf USB
  • From: Dag Königrör <dag.koenigroer@xxxxxx>
  • Date: Thu, 06 Nov 2008 16:25:08 +0100
  • Message-id: <49130C54.7010404@xxxxxx>

Hallo Steffen,

Bus 004 Device 009: ID 0fca:8004 Research In Motion, Ltd.

gibt lsusb aus. Aber ich glaube, dass sich das Device gerne mal ändert,
wenn ich das Blackberry ab- und anschließe.

Nochmal getestet; Ja, es inkrementiert sich immer wieder. Es wird also
immer wieder eine neue Device Datei angelegt, die dann wieder keine
Rechte hat.

Denn wie Uwe (Dir auch danke für deine Hilfe) schrieb

Einfach das Device zugänglich machen.
Mit z.B. chmod 755 /dev/ttyS0 wird z.B. die 1.serielle Schnittstelle (COM1)

habe ich rekursiv

chmod -R 777 usb/

verpasst und siege da als non root ließ sich btools ausführen.

Dem jetzigen Stand nach müsste ich nach jedem Anschluss die Rechte des
neuen Devices nachsetzen.


Nochmal zu Steffen:

SYSFS{idVendor}=="0fca", SYSFS{idProduct}=="0006"

Stimmen den die in der Regel definierten Werte für Vendor und Product? lsusb
sollte die Werte ausgeben, wenn das BlackBerry angesteckt ist.

Vendor ja, Product weiß ich nicht genau, das sind ja drei verschiedene in der
rules angegeben? Ist diese Mehrfach-Regelung, nur um alles abzudecken?

Denn als hint steht in der Datei ja
# Older devices that only use 0x0001 (no USB Mass Storage)
Vielleicht ist 0001 für die alten und die andernen beiden Werte für die neuen,
je eins für die Mass Storage und eins für ... die Sync-Connection oder so.


BTW das Teil heißt BlackBerry !
^
Steffen



--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >