Mailinglist Archive: opensuse-de (1051 mails)

< Previous Next >
Re: lahmes Internet [geloest]
  • From: Oliver Nass <oliver.nass@xxxxxx>
  • Date: Fri, 08 Aug 2008 13:12:22 +0200
  • Message-id: <1218193943.4147.36.camel@xxxxxxxxxxxxx>

doch es ist schon ein Router dazwischen, aber so einfach ist das nicht,
zumindest nicht für mich ;-)
Da ich von 1&1 zu kabelbw gewechselt bin, hab ich nun ein Kabelmodem an
dem der Router (Fritzbox) über LAN angeschlossen ist. Daher müsste ich
auch den DNS in dem Kabelmodem ändern.

Modem hat so was nicht! die Fritzbox dahinter bekommt
- ip-Nummer
- Netzmaske
- Nameserver
- Gateway
mitgeteilt (per DHCP) ..zumindest ist das das Standardverhalten
( alo: wer bin ich und wieviele, wer beantwortet meine Fragen, wo
schick ich meine Pakete hin)

Ja schon, nur kann ich bei der Fritzbox nur DHCP angeben oder alle
statischen IP's, d.h. auch die die ich zugewiesen bekomme und die ist ja
bekanntlich dynamisch. Ist mit dem Kabelmodem zur Fritzbox etwas anders,
als mit dem "mitgelieferten" D-Link-Router.


Nur zuwas? Den dns von dem Modem
benutze ich doch eh nicht, ich arbeite mit statischen IP's und habe
daher in jedem Rechner die fest eingestellten dns-Server auf die ja
zugegriffen werden. Zum anderen habe ich ja einen sekundären dns-Server
eingetragen (77...) wenn der 194... nicht mehr will, erst durch den
Prioritätswechsel der sog. dns-Server unter Linux gings wieder schnell.
Ich weiss nicht ob vielleicht bei Windows ein anderer timeout gesetzt

neee , (nur) erst Cache..dann fragen..
( ipconfig /showdns .. oder so ähnlich - zeigt dir die letzten
Auflösungen bei M$.. frag mich aber nicht -> wieviele )
wird und daher er schneller auf den sekundären geschaltet hat. Verstehe
leider nicht ganz was das mit dem Cache zu tun hat.

1.)ganz einfach: was im Cache steht "wissen wir schon".. dazu ist der
Cache ja da ! immer wiederkehrende Anfragen gleich lokal zu bearbeiten -
anstatt jedesmal Traffic zu verursachen!


Ja ist denn der Cache nicht schon etwas alt, war ja zwei Wochen in
Urlaub und ich habe natürlich auch neue Webseiten aufgerufen.


2.) du meinst DHCP benutzt du nicht !
3.) du kannst eine (üblichen) Router durchaus als DNS-Proxy verwenden (
so war das gedacht...) der weiss zwar eigentlich auch nix .. weiss aber,
wen er fragen kann..
4.) du darfst natürlich auch die Nameserver direkt fragen ....musst dann
aber "zu Fuss" alle Umstellungsspielchen mitmachen!



Gruss Oliver



--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >