Mailinglist Archive: opensuse-de (1486 mails)

< Previous Next >
Re: OS 10.3 unter XEN - 2 Probleme
Hi Christian,

From: "Christian Scherer"
ich versuche gerade unter OpenSuSE XEN 10.3 mehrere Server aufzusetzen und scheitere an zwei Problemen. Doch der Reihe nach. Hier die Konfiguration:

MSI K9AG Neo2-Digital (AMD 690 G)
AMD BE-2300
4 GB Ram
500 GB SATA-Platte
3 zusätzliche Netzwerkkarten
OS 10.3 mit XEN

Für meine 3 Server gibt es ein LVM mit 3 Partitionen:
/var/lib/xen/images/IPCop/ 80 GB
/var/lib/xen/images/ox/ 80 GB
/var/lib/xen/images/samba/ 287 GB

Problem 1:
IPCop und der OpenXchange Server ließen sich problemlos installieren. Die vollen 80 GB wurden jeweils für die virtuelle Platte genutzt. Versuche ich den Samba-Server zu installieren, kommt der Splashscreen der jeweiligen Distribution (versucht habe ich OpenSuSE 10.3, Ubuntu Desktop 7.10 und den Ubuntu Server 7.10, jeweils in der x64 Ausführung) und ich kann die Auswahl bezüglich Bildschirmauflösung, Sprache etc. treffen. Starte ich dann die Installation, tut sich kurz gar nichts und im Anschluss bekomme ich die Fehlermeldung "Es wurde kein gültiger Bootsektor gefunden. Die Installation kann dadurch fehlgeschlagen sein." Diese Meldung kann ich mit "OK" bestätigen, dann stehe ich wieder beim letzten Schritt der Einrichtung der VM. Das Verhalten ist unabhängig davon, ob ich der virtuellen Festplatte 80 oder 287 GB an Plattenspeicher zugestehe.


Problem 2:
ich habe gelesen, dass man PCI-Devices direkt an eine domU durchreichen kann mittels des pciback Treibers. Allerdings muss man die Hardwaretreiber in der dom0 richtig deaktivieren. Werden die Netzwerktreiber bei OS 10.3 als Module geladen oder sind die fest in den Kernel einkompiliert? Für den Fall, dass sie als Module geladen werden: Wie kann ich sie dauerhaft den eigentlichen Hardwaretreibern entziehen und an den pciback Treiber binden? Anschließend muss ich die Konfigurationsdatei der domU ändern, die exklusiv über diese Netzwerkkarten verfügen soll. Das habe ich auch schon praktiziert. Die Karten stehen mir aber trotzdem in der domU nicht zur Verfügung, zumindest findet IPCop die Karten nicht, obwohl das Allerweltskarten sind; Realtek 8139, 3Com 59x, Intel Pro/100S.

so mach ich das bei 10.0.-10.2, 10.3 hab ich noch nicht ausprobiert ...

# Modul laden
modprobe pciback
# Treiber entladen
echo -n 0000:14:04.0 > /sys/bus/pci/drivers/e100/unbind
# Karte fuer Weitergabe vorbereiten
echo -n 0000:14:04.0 > /sys/bus/pci/drivers/pciback/new_slot
echo -n 0000:14:04.0 > /sys/bus/pci/drivers/pciback/bind


Gruß
Daniel
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups
References