Mailinglist Archive: opensuse-de (1531 mails)

< Previous Next >
Re: Skriptfrage: freien Port auswählen
  • From: Jan Ritzerfeld <suse@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Thu, 27 Dec 2007 16:22:50 +0100
  • Message-id: <200712271622.50950.suse@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Am Donnerstag, 27. Dezember 2007 schrieb Andre Tann:

Jan Ritzerfeld, Donnerstag, 27. Dezember 2007 15:09:
Bist du dir sicher, daß du den ganzen Port-Kram (aka TCP)
verstanden hast? :-D

Ja.

Gut. ;)

Ganz einfach: man versucht sich daran zu binden, siehe "man 2
bind". Wenn der Port schon benutzt wird, dann bekommt man einen
Fehler zurück geliefert:

Klar.

Was ich machen möchte ist folgendes:

ssh -L <freier-lokaler-Port>:host:<anderer-Port> ...

Jetzt wüßte ich gerne bevor ich dieses Kommando absetze, ob der
lokale Port frei ist.

Dafür genau ist das Perl-Skript gedacht, was du beim Quoten ausgeschnitten
hast. Du übergibst ihm einen Port als Parameter und wenn der schon belegt
ist, gibt es einen Error-Code zurück und ansonsten 0. Die Strategie, um
einen freien Port zu erraten habe ich dir überlassen: entweder linear den
Bereich durchlaufend oder zufällig.

Den Fall, daß der Port besetzt wird in der
Zeit zwischen dem Test und und dem ssh-Aufruf, den kann ich
vernachlässigen.

Achso. Ja dann. ;)

Gruß
Jan
--
Good advice usually works best when preceded by a bad scare.
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups