Mailinglist Archive: opensuse-de (1531 mails)

< Previous Next >
Re: Internetzugang via UMTS
  • From: curdy@xxxxxxxxxxx
  • Date: Wed, 19 Dec 2007 00:58:29 +0100
  • Message-id: <200712190058.30099.curdy@xxxxxxxxxxx>
Hallo, Steffen,

Nur der Internetzugang macht mir Sorgen. Die gute Frau wohnt in Südtirol
und zieht gerade auch noch rauf auf den Berg, wo es noch kein DSL gibt.
Ihr Freund geht dort momentan über UMTS ins Internet.

Wie die bisherigen Antworten gezeigt haben, sollte man sich gut ueberlegen,
ueber welchen Anbieter man mit UMTS in Netz geht. In Deutschland haben wohl
eindeutig die Telekom und Vodafone das bestausgebaute UMTS-Netz. Ich selbst
habe mit dem Vodafone-Reseller Moobicent sehr gute Erfahrungen gemacht.
Welche Anbieter in Italien die beste Netzabdeckung bieten, weiss ich leider
auch nicht.

Eine PCMCIA-Karte? Funktioniert die unter Linux?

Die Option-Karten (GlobeTrotter Express) funktionieren unter Linux recht gut,
siehe z.B. http://www.pharscape.org . Die Einwahl erfolgt in meinem Fall
ueber umtsmon (komfortabel mit grafischer Oberflaeche, Anzeige der
Signalstaerke etc.).

Einen UMTS-WLAN-Router? Kann man mit denen separat ins Netz oder braucht
man dafür noch ein Handy?

Das ist generell eine gute Idee. Man braucht kein Handy dafuer, die UMTS-Karte
wird einfach in den Router gesteckt. Von Linksys gibt es z.B. einen Router
(Linksys 3G/WLAN Router WRT54G3G), der einige der Globetrotter-Karten
akzeptiert (selbst einige, die nicht in der offiziellen Dokumentation
auftauchen). Da man den Router an guenstigen Punkten im Haus aufstellen kann,
wuerde ich das einer Steckkarte/einem USB-Empfaenger vorziehen; ausserdem
koennen so mehrere Leute zugleich ueber UMTS ins Netz.

Viele Gruesse,

Kurt
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups
References