Mailinglist Archive: opensuse-de (1510 mails)

< Previous Next >
Re: SuSE 10.2 - externe USB-Platte einbinden - unverständliche Fehlermeldung ... iSCSI ...
  • From: Axel Krebs <Axel.Krebs@xxxxxxxxxxx>
  • Date: Mon, 10 Dec 2007 16:55:50 +0100
  • Message-id: <200712101655.51220.Axel.Krebs@xxxxxxxxxxx>
Hallo Liste, hallo Christian,

zuerst mal sorry für die lange Verzögerung bis zu meiner Antwort...!

Christian, habe gemäß Deiner Mail versucht, Details abzufragen, vgl. Anzeigen
unten.

Wenn es...
- nicht an der fstab liegt, und...
- die Anzeige "fdisk -l /dev/sda" keine Ergebnisse liefert, wird Platte...
- vielleicht woanders als "/dev/sda" zugeordnet!?

...
habe mir gestern "Trekstor maxi m.u" externe Platte 320 GB zugelegt.

...
... Für Automount benötigst Du auch
keinen Eintrag in fstab, das sollte hald eigentlich alleine erledigen.
Deine Memory-Sticks werden ja auch entsprechend erkannt.

Wird die Platte als USB-Device erkannt? Das erfährst du mit 'lsusb' -
musst du möglicherweise als Benutzer 'root' ausführen.

-> Ergebnis:

kleiner:~ # lsusb
Bus 002 Device 002: ID 04f3:0210 Elan Microelectronics Corp.
Bus 002 Device 001: ID 0000:0000
! Bus 003 Device 005: ID 0c0b:b159 Dura Micro, Inc. (Acomdata) !
Bus 003 Device 004: ID 058f:6362 Alcor Micro Corp.
Bus 003 Device 001: ID 0000:0000
Bus 001 Device 003: ID 04a9:220d Canon, Inc. CanoScan N670U/N676U/LiDE 20
Bus 001 Device 001: ID 0000:0000

Die markierte("!") Zeile erscheint, wenn die USB-Platte dran hängt.

enthält einen 'verdächtigen' Abschnitt:

...

12: udi
=
'/org/freedesktop/Hal/devices/usb_device_c0b_b159_000986b1_if0_scsi_devic
e_lun0' block.device = '/dev/sda'
block.minor = 0 (0x0)
storage.vendor = 'Sunplus'

?? Ist daaas die Platte??

Möglicherweise - dann wäre sie das Device /dev/sda. (Ist deine
eingebaute Platte IDE oder SATA? Wenn sie SATA ist, dann ist /dev/sda
vermutlich die eingebaute Platte.)

... und wenn nicht...?
Bem.: Habe zwei IDE GB-Platten installiert (Details vgl. unten.)

Versuch doch mal - als root - 'fdisk -l /dev/sda'. Das sollte die
Partitionstabelle ausgeben. Daran solltest Du erkennen können, um welche
Platte es sich handelt.


-> Ergebnis von fdisk -l:
Disk /dev/hda: 250.0 GB, 250059350016 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 30401 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/hda1 * 263 1568 10490445 83 Linux
/dev/hda2 28983 29244 2104515 82 Linux swap / Solaris
/dev/hda3 1569 2873 10482412+ 83 Linux
/dev/hda4 2874 28982 209720542+ 83 Linux

Partition table entries are not in disk order

Disk /dev/hdb: 200.0 GB, 200049647616 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 24321 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/hdb1 * 1 9 72261 83 Linux
/dev/hdb2 10 140 1052257+ 82 Linux swap / Solaris
/dev/hdb3 141 1446 10490445 83 Linux
/dev/hdb4 1447 24319 183727372+ 83 Linux

-> Ergebnis von fdisk -l /dev/sda
Bem.: Leerzeichen zwischen "-l" und "/dev/sda"

Kein Ergebnis, Kursor springt ohne Verzögerung in nächste Zeile


Gruß, Axel
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups