Mailinglist Archive: opensuse-de (1864 mails)

< Previous Next >
Re: E-Mail-Adressen herausgreppen
  • From: Thomas Moritz <thm_ml@xxxxxxxxxxx>
  • Date: Thu, 22 Nov 2007 19:44:41 +0100
  • Message-id: <200711221944.41052.thm_ml@xxxxxxxxxxx>
Am Donnerstag, 22. November 2007 18:42:38 schrieb Andre Tann:

Hallo Andre,

ich habe eine Mailbox im maildir-Format, in der viele hundert
Mails gespeichert sind. Nun bräuchte ich eine Liste aller
E-Mail-Adressen, die dort vorkommen, und zwar sowohl alle
Adressen, die im Header enthalten sind, als auch die, die im Body
vorkommen.

Bevor ich mir da einen Code aus den Fingern sauge: hat schon
jemand sowas geschrieben, und kann es zur Verfügung stellen?

Ggf. könnte ich die Mailbox auch ins mbox-Format überführen,
falls das was bringen sollte.

Falsche Liste :-) Spammer machen das staendig :-)

Nur ein kleiner Vorschlag!:

Schau Dir mal folgendes an [1]:

x=`echo "test kumpel@xxxxxxxxxxx ende"`; \
for n in $x; do echo "$n"; done

..und vergleiche das mit [2]:
(unterschiedliches Quoting $x beachten!)

x=`echo "test kumpel@xxxxxxxxxxx ende"`; \
for n in "$x"; do echo "$n"; done

[1] Ausgabe:
------------------
test
kumpel@xxxxxxxxxxx
ende
------------------
Hier kannst Du im Anschluss auf "@" greppen!
Schon hast Du Deine Liste.

[2] fuer Deinen Fall unbrauchbar

PS.: Im Body sieht es nicht so einfach aus, wenn einer aus
Spam-Gruenden seine Adresse in so einer Art ausgibt:
kumpel <at> toffline <dot> com
oder
kumpel at toffline dot de
usw.
Dazu faellt mir gerqade nichts ein. Aber eigentlich brauchen sowas
auch nur die Spammer ... und die zu Fuettern waehre auch fatal.

MfG Th. Moritz
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups
References