Mailinglist Archive: opensuse-de (1184 mails)

< Previous Next >
Re: AW: Dateisystem Ext3 oder ReiseFS?
Am Dienstag, den 21.08.2007, 22:22 +0200 schrieb Mathias Klose:
....
Wenn ich nun höre, dass mehr Probleme bei reiserFS auftraten, bekomme
ich langsam Bauchschmerzen und überlege nochmal zu installieren und Ext3
einzusetzen.

Naja, da muss ich wohl noch eine Nacht drüber schlafen...

Schöne Grüße
Mathias


Hallo Mathias und Liste,

ich verwende zur Zeit ReiserFs3 auf einem Notebook und Ext3 auf einem
Desktopsystem, das ging bisher ganz gut.

ReiserFs3 hat aber mit dem Kernellocking arge Probleme, d.h. ich hatte
mal zwei Festplatten mit Reiser formatiert und dann beide gemountet und
zwischen diesen mehrere GB kopiert. Das war eine echte Katastrophe, was
die Performance betrifft. Ich habe auf dem System alles auf Ext3
geändert und seitdem ist das um mind. Faktor 3 schneller.
Wenn man nur eine Partition hat, dann fällt das nicht auf, das
Journal-Replay war unter Reiser immer schneller.

XFS habe ich vor ein paar Jahren ausprobiert und bin in die Falle mit
dem aggressiven Write-Caching gefallen. Wenn XFS beim Journal-Replay
eine Datei findet, die nicht als vollständig geschrieben markiert ist,
dann wird sie mit Null-Bytes aufgefüllt. Das ist aus
Datenkonsistenzgründen auch sinnvoll.
Ich hatte damals aber gerade große Dateien kopiert und nebenher an
Konfigurationsdateien gebastelt, als die Maschine abschmierte. Ich
konnte dann nicht mehr booten, weil XFS die kleineren Dateien noch im
Cache hatte, aber schon als beschrieben markiert. Da haben dann etliche
Konfigurationsdateien nur Null-Bytes enthalten ;-). Die alten nicht
geänderten wären mir lieber gewesen. Ob sich da was gebessert hat, kann
ich mangels Erfahrung nicht sagen.

Gruß,

Detlef


--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >