Mailinglist Archive: opensuse-de (1512 mails)

< Previous Next >
Re: Festplatte sicher formatieren
Hallo Sandy,

da gebe ich Dir Recht - aber siehe das Posting von Emil, das ich gerade
weitergeleitet hatte: es gibt einen gangbaren Weg und der ist unter

http://de.wikipedia.org/wiki/DBAN

beschreiben!

Gruss,
Christoph

Sandy Drobic schrieb:
Christoph Weinandt wrote:


Allerdings gibt es diverse Studien die zum Schluss kommen, dass zum
optimal sicheren Unwiederherstellbar-Machen mehrere DurchlÀufe nötig
seien. Allerdings weder zwei noch drei, und nicht einfach mit
Zufallszahlen, sondern auch mit komplementÀren Bitmustern (z.B. einmal
01010101 und dann 10101010).

Was allerdings aus verschiedenerlei GrÃŒnden bei modernen Platten auch
nicht viel bringen soll. Behaupten Leute denen ich das glaube.


Ich arbeite seit etwa 7 Jahren im IT-Security Consulting - die dort
immer wieder zu hörende Erfahrung ist, da� es *mindestens* 3-fach
ÃŒberschrieben werden sollte und dass es mit Reinraummethoden ansonsten
möglich ist, auch mehrfach Ìberschriebene Daten noch zu restaurieren, da
Festplatte ein sog. "magnetisches GedÀchtnis" haben - in wie weit
letzteres stimmt, wage ich nicht abschliessend zu sagen, aber ich denke
es macht auch keinen Sinn, da� man sich Ìber das "2-fach- oder 3-fach"
hier streitet...


Die theoretische Möglichkeit gibt es zwar, aber das ist ebenso
praxisrelevant wie das Knacken von AES-256 ÃŒber Brute-Force. Der Aufwand
ist schlicht so hoch, dass es sich nicht lohnt, eine Platte mit zig
Gigabyte auf diese Art auszulesen.
Kein Datenrettungsunternehmen arbeitet auf diese Weise, da es sich nicht
rechnet.

Das gleiche gilt fÌr das VerhÀltnis von SicherheitsbedÌrfnis zu Aufwand.
Wenn das VerhÀltnis unausgewogen ist, wird es schlicht umgangen. Dies gilt
fÃŒr Techniker ebenso wie fÃŒr Anwender.

Wer absolute Sicherheit sucht, sollte die Festplatte im Hochofen
einschmelzen. Ansonsten sollte der Aufwand fÃŒr die Datenrestauration so
hoch sein, dass es sich schlicht nicht lohnt fÃŒr den neuen Besitzer der
Platte, aber gleichzeitig der Aufwand fÌr die Löschung der Platte sich in
Grenzen halten, sonst macht man es einfach nicht so sicher. (^-°)



--
****************************************************
übrigens: meine Website ist wieder online:
http://www.christoph-weinandt.de

Neu: Blog / Mlog mit ständig neuen Eintragungen
****************************************************

--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups