Mailinglist Archive: opensuse-de (1512 mails)

< Previous Next >
Re: Postfix mit Amavis und zusätzlichem Proxy?
Hallo Christoph,

klar, die Sache mit dem Datenschutz ist mir bekannt. Das wird natürlich vorher geklärt. Jetzt geht es mir erstmal nur darum, ob und wie das technisch machbar wäre.

Gruß Jürgen

Christoph Weinandt schrieb:
Hallo Juergen,

wenn Du das machst, bekommst du bzw. die Firma, für die Du das machst,
ein enormes datenschutzrechtliches Problem!
Hast Du daran schon gedacht?

Gruss,
Christoph

Juergen Pabst schrieb:
Hallo,

ich steh vor folgenden Problem: Eine Kopie jeder E-Mail soll in einem
DMS gespeichert werden. Als Voraussetzung dafür ist das DMS
entsprechend konfiguriert, welches die Mails von einem Mailproxy erhält.
Mein Problem ist nun, dass ich zwei Möglichkeiten sehe, dies zu
realisieren:
Variante a)
Eingehende E-Mails gehen direkt an den Mail-Proxy, der eine Kopie an
das DMS schickt und die Mails an den normalen Mailserver
(Postfix/Amavis/Cyrus) weiterreicht.
Nachteil wäre, dass das Mailrelay beim Provider und alle Clients auf
den Proxy als SMTP umkonfiguert werden müssten. Und da das Mailrelay
vom Provider keinen Spam filtert, würde auch dieser im DMS landen.

Variante b)
Den Mailproxy in der master.cf des Mailservers verankern. Allerdings
tue ich mich da schwer, weil dort Amavis schon eingerichtet ist. Ich
bin mir aber sicher, dass das trotzdem gehen würde, mir fehlt nur der
Ansatz. Wäre es dann auch möglich, dass nach der Viren-/Spam-Prüfung
nur "saubere" Mails an den Proxy weitergericht werden? Vermutlich
nicht, da bisher Spam- oder Virenmails lediglich markiert und erst
beim User entsprechend gelöscht werden.

Sachdienliche Hinweise zur Lösung des Problems wären mir sehr willkommen.

Gruß Jürgen


--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >