Mailinglist Archive: opensuse-de (1512 mails)

< Previous Next >
Re: cpu-optimierte SuSE selber bauen?
  • From: Thomas Hertweck <Thomas.Hertweck@xxxxxx>
  • Date: Sat, 21 Jul 2007 21:37:32 +0100
  • Message-id: <46A26E8C.3080900@web.de>

Michael Bergmann wrote:
[...] Beflügelt durch die Tips eines Users zur
Kernel-Optimierung mit anschließender Leistungssteigerung um gut 60% auf
meinem ollen P4 [...]

Das wage ich nun aber doch zu bezweifeln. Die SuSE-Kernel sind
ueblicherweise fuer i586 optimiert. Eine weitere Optimierung fuer eine
bestimmte CPU (P4) gibt Dir sicherlich keine 60% Leistungssteigerung[*].
An kritischen Stellen ist der Kernel eh von Hand optimiert. Daher
stellen sich die Fragen, a) was genau Du an der Kernel-Konfiguration
veraendert hast und b) wie Du eine entsprechende Leistungssteigerung
gemessen haben willst. Das Rekompilieren eines SuSE-Kernels zur
Performancesteigerung lohnt in aller Regel nicht, gemessen am Aufwand
fuer einen normalen User. Ich schaetze, dass man da im Schnitt nur
Leistungssteigerungen im (evtl. sogar nur unteren) einstelligen Bereich
erzielen kann. Vom User wirklich wahrnehmbar sind i.d.R. aber erst
Leistungssteigerungen von >25%. Alles darunter wird einem User nicht
merklich anders als vorher vorkommen. Evtl. hast Du die Einstellungen
zur Scheduling-Frequenz oder den Timeslices veraendert - bedenke dabei,
dass das zwar bei gewissen Aspekten (z.B. Interaktivitaet) einen Vorteil
bringen, an anderer Stelle dafuer aber Nachteile nach sich ziehen kann
(z.B. mehr Cache Misses).

Gruesse, Th.

[*]Das waere fuer einen Distributor auch ein Alptraum, da er fuer
jegliche CPUs separate Kernel anbieten muesste - Leistungsverluste in
der angegebenen Groessenordnung wuerden Kunden nicht akzeptieren.
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups
References