Mailinglist Archive: opensuse-de (1367 mails)

< Previous Next >
Re: Probleme mit find mtime und atime
  • From: Joerg Thuemmler <listen@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Mon, 02 Apr 2007 10:57:40 +0200
  • Message-id: <4610C584.6000308@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Steffen Dettmer wrote:
* Jens Strohschnitter wrote on Fri, Mar 30, 2007 at 09:30 +0200:

Was möchtest Du denn? Älter als 30 Tage, aber nicht auf einem anderen
Filesystem? Dann find -xdev.


also mit -xdev werden die Daten ebenfalls gelöscht. Das Skript läuft
nativ auf dem Linux-Server auf einem ReiserFS-System.


ja prima, aber wo liegen die Daten?


Die Daten werden von Windows auf ein Sambashare kopiert, haben nach
dem Kopievorgang das Datum der letzten Änderung (z.B. 01.02.2007).


Hat das einen festen Namen, dass du mit

find .... -not -path '*/mysharename/*'
oder sowas ausschliessen kannst?


Diese werden entsprechend gelöscht. Jedoch soll genau das nicht passieren,
da ja die Datei gerade erst kopiert wurde.


(Versteh die Logik nicht. Ob nu kopiert oder nicht, die Datei ist älter
als 30 Tage. Versteh nicht, welche alten Daten nu gelöscht werden
sollen und welche nicht. Ist ja klar, dass find nicht weiss, wann wer
kopiert, umbenannt und das dritte mal nach Weihnachten ausgedruckt hat)


Mit -atime kann ich leider nicht suchen, da der Fullscan eines
Virenscanners jede nacht über die Platte rauscht, und somit die atime
immer aktualisiert wird, und somit Dateien nie gelöscht würden.


Wann sollen die denn gelöscht werden? 30 Tage nach dem kopieren? lol
Nee, ist ja Quatsch, Du kopierst ja jede Nacht, also würden die ja
wieder nie gelöscht.

Wenn DU nicht sagen kannst, wann sie nun genau gelöscht werden sollen,
kann man Dir auch kein passenden find Befehl basteln :)

oki,

Steffen


Hir,

irgendwie ist meine Antwort beim ersten Versuch im Datennirwana verschwunden: die Suche nach "ctime" sollte den gewünschten Effekt bringen. Ctime wird auch dann gesetzt, wenn Dateien unverändert kopiert werden...

Jörg
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
   opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups