Mailinglist Archive: opensuse-de (1970 mails)

< Previous Next >
Re: Postfix + Cyrus + MySQL + WebCyrAdm Installation, was: Re: Logging von saslauthd
  • From: Treebeard <treebeard@xxxxxxxxxxx>
  • Date: Thu, 14 Dec 2006 14:29:10 +0100
  • Message-id: <458151A6.8000106@xxxxxxxxxxx>

mydomain = tux.domain1.de

Stimmt das? Ist das eine Domain?
Nein, die Domain lautet domain1.de, tux.domain1.de ist mein FQDN (= der Wert von hostname -f)
Die Werte sind natürlich Dummy-Werte und werden in meiner Konfiguration durch die echten ersetzt.
Soll ja nicht gleich jeder sehen, wo mein Mailserver steht, der noch nicht richtig konfiguriert ist ;-)
Ich werde den Wert auf den Domainnamen domain1.de ändern.

So wie ich das verstanden habe ist host = Rechnername (bei mir "tux", meines Wissens nach frei wählbar, aber eindeutig im Netzwerksegment)
hostname = tux.domain1.de (=FQDN = FQHN) mit host=tux, Domain = domain1.de (tld = de, sld = domain1)
Bitte korrigieren, falls ich falsch liege. Deswegen habe ich auch aufgeführt, wie ich das mit yast eingerichtet habe, um diesen Schritt nachzuvollziehen.
Was ich so spontan vermisse ist der Weg zu Cyrus-Imapd. Postfix muss ja wissen, wie es mails dorthin zu transportieren hat.
Ja, das stimmt, das habe ich noch nicht drin. Ich möchte das ja auch Schritt-für-Schritt aufsetzen. Das kommt noch, nur langsam. Ich denke, das ist das Problem, dass viele versuchen alles auf einmal aufzusetzen, zum Schluß wird nichts mehr getestet und BAMMM... beim Ottonormal-Admin klappt gar nix mehr.
Dann ist alles kaputtkonfiguriert. Scheinbar ist das ganze so empfindlich, dass ein Wert faslch ist und nichts geht mehr. Und jede Distribution scheint auch andere Parameter zu haben und und und. Wie gesagt, das kommt im nächsten Schritt, aber die Hinweise sind natürlich schon sehr dienlich.
Weiterhin die Cyrus-SASL Konfiguration.
dto.
Ausserdem eine Konfiguration des Relaying.
dto.
Per default dürfen alle Clients aus den Netzen des Servers relayen.
Ja, kommt auch noch eine Änderung.
Ausserdem solltest Du sicherstellen, dass Yast/SuSEconfig deine Konfiguration in Ruhe lässt.
Wie und wo darf ich yast das verbieten? Oder gibt es Wege über yast, die das System besser konfigurieren?

Ja, nur ist Cyrus-SASL bei Dir nicht eingeschaltet.
Woran siehst Du das? Muss da ein Eintrag in die master.cf?
Soweit ich weiß macht man das in der /usr/lib64/sasl2/smtpd.conf.
(Okay ich gebe zu, die Konfigurationsdateien zu sasl und imapd hätten auch in einen späteren Abschnitt gehört, waren hier also noch zu früh, habe nur mal meine derzeitige Grundkonfiguration hier hingeschrieben)

Hier meine /etc/imapd.conf:
postmaster: postmaster
configdirectory: /var/lib/imap
partition-default: /var/spool/imap
admins: cyrus
allowanonymouslogin: no
allowplaintext: yes
sasl_mech_list: plain

Solltest Du um "login" erweitern, wie in der smtpd.conf.
Das macht Sinn, sonst würde sich nur plain nutzen lassen, richtig?
servername: domain1.de

Server oder Domain-Name?
Das ist der Domainname. Demnach ist der Eintrag falsch. Ich werde ihn ändern in den FQDN
servername: tux.domain1.de
autocreatequota: 10000
reject8bit: no
quotawarn: 90
timeout: 30
poptimeout: 10
dracinterval: 0
drachost: localhost
sasl_pwcheck_method: saslauthd auxprop

Wieso auxprop?
Hmmm, ist ein Relikt aus alten Konfigurationen. Schadet das oder geht das nicht, dass man dort beide angibt?
Wenn es nicht korrekt ist, schmeiß ich das raus.
Habe diese Konfiguration hier gesehen:
http://wiki.hetzner.de/index.php/DebianMailserver3

lmtp_downcase_rcpt: yes

Das könntest Du vermissen.
Ja, den lmtp_downcase_rcpt-Parameter, werde ich mit aufnehmen. Danke.

Per Default logt Cyrus-Imapd mit der facility local6, bei Suse mit daemon.
Kontrollier am besten wo das hingeht.
Steht das wieder in der /etc/syslog-ng/syslog-ng.conf.in ?
Habe dort keinen Eintrag gefunden.
In der /etc/cyrus.conf steht auch nichts.
Wo soll das stehen oder wie kann ich das prüfen?

Ja, alle Loglevel werden aber erst ab Postfix 2.3 weitergegeben.
Bei mir ist die Version 2.2.9 installiert (Suse 10.1, geprüft mit yast > Software installieren...)

Viele Grüße
Ingbert
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups