Mailinglist Archive: opensuse-de (1962 mails)

< Previous Next >
Re: Wie Yast - Hardware -CDROM korrigieren
  • From: Arno Jung <ar.ju@xxxxxxx>
  • Date: Tue, 1 Aug 2006 18:57:26 +0000 (UTC)
  • Message-id: <44CFA403.8050005@xxxxxxx>
Jan Ritzerfeld schrieb:
Am Dienstag, 1. August 2006 16:59 schrieb Arno Jung:

Jan Ritzerfeld schrieb: (...).
Ist denn die Ausgabe von "hwinfo --cdrom" eher falsch oder
eher richtig?

richtig ? weiß nich - siehe unten

Steht da nur ein Laufwerk und ist das auch das richtige?

[ . . . . ]
Inzwischen glaube ich, dass das Ganze mit ide-cd und atapi
(scsi) zutun hat

Was meinst du genau mit "ide-cd und atapi (scsi)"?

Achja, daß dein YaST irgendwelche Laufwerke findet, welche weder
mit /dev/* noch /etc/fstab übereinstimmen liegt genau daran, daß
YaST eben die Informationen von hwinfo benutzt, jedenfalls früher
war das so: http://de.opensuse.org/SDB:Mit_YaST2_können_keine_Pakete_von_CD_nachinstalliert_werden


und Eintragungen unter /dev/disk Kann das trotzdem nicht
auflösen Danke - Gruß Arno

/dev/ ist dynamisch. Es wird beim Booten angelegt. Stichworte
"udev" und "hal". Wenn die erstellten Einträge falsch sind, dann
ist das nur eine Folge und nicht die eigentliche Ursache.

Gruß Jan

hallo Jan

ich freue mich über Deine Mühe, die Du Dir machst.
Deshalb will ich jetzt intensiver darauf eingehen.

Das ganze System behandelt die CD-Laufwerke gleichartig
Die CD-Laufwerke arbeiten ohne Probleme

Deshalb gehe ich jetzt davon aus, dass auch Yast richtig
arbeitet, obwohl die CD-Laufwerke - wie überall - anders
ausgewiesen werden, als sie körperlich vorhanden sind.

Was die Angaben in /dev betrifft:
Normalerweise sind für CD-Laufwerke doch Verknüpfungen
angelegt, z.B. /dev/cdrom -> /dev/hdb usw
Dies Verknüpfungen existieren bei mir, auch für die
nicht realen Laufwerke.
Jetzt habe ich aber festgestellt, dass unter /dev/disk
auch noch diverse Verknüpfungen existieren

Soweit - so gut, nehmen wir also mal an, dass alle Angaben
des Systems in Ordnung sind.

Dann bin ich wohl derjenige, der beim Kernel kompilieren
was gemacht hat, wodurch die erscheinung im System
ausgelöst worden ist (?)

In (make) xconfig gibt es doch die Einteilungen für

Block devices -> ATA/ATAPI/MFM/RLL support, darin u.a.
"include IDE/ATAPI CDROM support" (Modul ide-cd)

SCSI device support und darin u.a. z.B
SCSI generic support (Modul sg)

PCI hotplug u.v.a.m.

Ich habe gerade den ersten Kernel ohne scsi-CD-support
kompiliert. Vielleicht habe ich da nicht richtig aufgeräumt?

Aber das ist ja wohl nicht so einfach aufzulösen

Nochmals vielen Dank
Gruß
Arno

< Previous Next >
Follow Ups