Mailinglist Archive: opensuse-de (2226 mails)

< Previous Next >
Re: Ersatz für Tuxcards: Verschlüsselte Notizen
  • From: Andre Tann <atann@xxxxxxx>
  • Date: Sun, 11 Jun 2006 21:12:28 +0200
  • Message-id: <200606112112.28631@xxxxxxxxxx>
Dr. Jürgen Vollmer, Sonntag, 11. Juni 2006 20:53:
> Am Sonntag, 11. Juni 2006 20:06 schrieb Andre Tann:
> > Dr. Jürgen Vollmer, Sonntag, 11. Juni 2006 11:27:
> > > Datei (unverschlüsselt) anlegen, dann mit "gpg -e"
> > > verschlüsseln. Danach kann man sie mit emacs editieren. Emacs
> > > frägt beim Öffnen der Datei nach der passphrase. Emacs
> > > speichert sie auch automatisch verschlüsselt.
> >
> > Ich habe das nun probiert, aber es funktioniert nicht. Emacs
> > öffnet einfach die Binärdatei, bzw. die ASCII-Datei, wenn ich
> > gpg -e -a eingebe. Muß man den Emacs da irgendwie noch
> > konfigurieren?
>
> ich hab' da noch ein
> (require 'crypt++)
> und
> (setq crypt-encryption-type 'gpg)
> in meiner .emacsrc 'rumstehen

Das könnte es evtl. gewesen sein. Aber emacs meckert dann beim
start:

An error has occurred while loading `/home/andy/.emacs':
File error: "Cannot open load file", "crypt++"

Nun habe ich mir bei rpmseek.com crypt++-2.82-lorax1.i386.rpm
geholt. Die ist eigentlich für RedHat gepackt, aber ein rpm -ihv
hat anstandslos installiert.

Nun meckert emacs nicht mehr beim Starten, aber er entschlüsselt
immer noch nicht, sondern zeigt den Ciphertext an.

Wat nu?

--
Andre Tann


--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: suse-linux-help@xxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups