Mailinglist Archive: opensuse-de (2226 mails)

< Previous Next >
Re: Ersatz für Tuxcards: Verschlüsselte Notizen
  • From: Michael Höhne <mih-hoehne@xxxxxx>
  • Date: Sun, 11 Jun 2006 12:22:26 +0200
  • Message-id: <200606111222.27597.mih-hoehne@xxxxxx>
Am Sonntag, 11. Juni 2006 09:14 schrieb Wolfgang Golder:
> Hallo,
>
> On Samstag 10 Juni 2006 01:17 wrote Michael Höhne:
> > Falls nicht, muss ich mir wohl doch einen kleinen Batch ausdenken,
> > um Textdateien mit PGP zu ent-/verschlüsseln...
>
> ich habe hier eine Möglichkeit mit Perl gefunden.
>
> http://www.idevelopment.info/data/Unix/Linux/LINUX_CryptCommand.shtml
>
> Ist nicht mit PGP, und ich kenne mich mit Perl nicht aus. Aber kann
> jemand etwas zur Sicherheit dieser Lösung sagen?

Leider nicht, aber ich hatte (bevor der Tipp mit Emacs kam) schon mal
was rudimentäres zum Testen gebastelt:

Ich habe eine (bereits verschlüsselte) Datei t.txt.gpg und ein Skript
test.sh im gleichen Verzeichnis liegen

test.sh
=======
1#! /bin/sh
2 gpg --quiet --decrypt --output t.txt t.txt.gpg
3 kedit t.txt
4 rm t.txt~
5 gpg --default-recipient-self --encrypt --yes t.txt
6 rm t.txt

Das ist natürlich nur ein grober Entwurf, der aber (über eine Shell
aufgerufen) tatsächlich funktioniert.

Mindest-Anforderungen:
- Der Dateiname (t.txt.gpg) müsste als Parameter übergeben werden
- Feststellen ob in t.txt Änderungen gemacht wurden (nach Zeile 3)
(Anwesenheit der Backup-Datei o.ä.)
- Falls ja: Zeilen 4 und 5 mit folgender Änderung:
Alte .gpg umbenennen (z.B. "~" anhängen), erstdann die neue
schreiben und auf Erfolg prüfen.
- Nur bei erfolgreicher Speicherung die Textdatei löschen, sonst
entsprechende Fehlermeldung.

Zusätzlich wäre es dann wünschenswert, wenn sich die entschlüsselte
Version nicht auf der Platte sondern im Speicher befinden würde...

Mal schauen, ob ich da nicht doch noch ein bischen Bastelzeit erübrigen
kann ;-)

Gruß,
Michael

p.s. Direkt über den Konqueror aufgerufen klappt es nicht, aber mit
einer "Programmverknüpfung" auf dem Desktop ist das aufrufbar, wenn die
Option "In einer Shell ausführen" gesetzt ist. Nur falls sich jemand
diesen Murks antun will ;-)



--
   ____        
  / / / / /__/         Michael Höhne /
 /   / / /  /   mih-hoehne@xxxxxx /
___________________________________/

--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: suse-linux-help@xxxxxxxx

< Previous Next >