Mailinglist Archive: opensuse-de (2226 mails)

< Previous Next >
Re: Kleine Frage zu Partitionen
  • From: Joachim Puttkammer <puttkammer@xxxxxxxxxx>
  • Date: Sun, 4 Jun 2006 00:17:35 +0200
  • Message-id: <200606040017.35917.puttkammer@xxxxxxxxxx>
Am Samstag, 3. Juni 2006 14:23 schrieb Manfred Tremmel:


> Kann smbf denn mit den Unix-Eigentümern, -Rechten, Symlinks usw.
> umgehen? NTFS und VAT kann es ja bekanntermassen nicht, würde mich also
NEIN

Erweiterte Beschreibung :

Im Netzwerk befindet sich der NAS-Server - die Synology Diskstation DS-101j.
Mein SuSe Rechner kann per smbfs auf die Daten der Diskstation lesend und
schreibend zugreifen.

Eintrag in der fstab :

//DISKSTATION/public /disk/public smbfs
noauto,uid=1000,gid=100,rw,username=xy,password=xy 0 0

Als root mounte ich bei bedarf mit
mount /disk/public

und habe nun als User schreib und leserechte.

Die Suse Partition -hdb1- möchte ich nun auf der Diskstation sichern.

Mit : cd /;tar cfpl - --atime-preserve . | ( cd /disk/public && tar xfp -
--atime-preserve )
- Quelle : http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=12777 -
komme ich nicht weiter, da keine Symlinks uebertragen werden.

Fehlermeldung :
tar: ./csh: Cannot create symlink to `tcsh': Operation not permitted
tar: ./ipg: Cannot change ownership to uid 0, gid 0: Operation not permitted

Dann wollte ich ein tar-file im homeverzeichnis erstellen und anschließend
kopieren. Auch das ging in die Hose. Nach 2 GB streikt tar !!

Ich suche nach einer Loesung.

> Es würde sich anbieten (wenn es den SMB unter zwei Linux
> Rechnern sein muss)
muss


> Tarball zu schreiben und den dann auf dem
> Zielsystem zu entpacken:
File-size Problem ?

Vielleicht gibt es einen anderen Ansatz.

Mit dem tar Befehl habe ich erfolgreich einen Umzug auf eine 2. Festplatte
gemacht und bin nun zu anhänglich, mangels Linux Kenntnisse.

Joachim

--

Joachim Puttkammer

Chemin SE 1010

F 83570 Carces

Tel./Fax 0033 494 04 59 03

--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: suse-linux-help@xxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups