Mailinglist Archive: opensuse-de (1852 mails)

< Previous Next >
Re: Versteckte primär e Partition nutzbar machen
  • From: David Haller <lists@xxxxxxxxxx>
  • Date: Sun, 28 May 2006 09:15:23 +0200
  • Message-id: <20060528071523.GB15140@xxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Hallo,

Am Son, 28 Mai 2006, Michael Behrens schrieb:
>David Haller wrote:
>>Jein. "normal"[tm] funktioniert das Neueinlesen, aber eben nicht
>>immer. Was also eben auch "normal" ist.
>
>Nix jein. Das funktioniert ganz klar nach einem einfachen Prinzip: Wenn
>der Kernel die Platte bereits verwendet, also z.B. eine andere Partition
>gemountet hat, wird die Partitionstabelle nicht neu eingelesen;, das
>erfordert einen Neustart, den man auch unbedingt machen sollte.

Hm. Das koennte hinkommen, dass in der Situation das Neueinlesen
scheitert. Waere logisch. Ich reboote aber immer wenn sich an der
Partitionierung was geaendert hat (ausser wenn ich nur den Typ
umgesetzt habe). Wenn aber fdisk die Meldung ausspuckt sollte man
diese unbedingt befolgen.

>Mein einziger Versuch in einem solchen Fall, einfach ein mkfs zu
>machen, wurde mit der alten Partitionstabelle gemacht
>(/proc/partitions) und führte zu Kuddelmuddel.

*uha* Ich zieh' mein System (bzw. die Partitionen) ja schon seit 1995
"durch"[1], zuerst OS/2 / Win3.11, dann Win95, seit '97 Linux und mein
aktuelles Linux laeuft seit mind. August 1999... Bei den ganzen
Aktionen wie neue Platte einbauen, partitionieren, formatieren,
Daten/System umziehen (bzw. Win: neuinstallieren) und auch haeufiger
Umpartitionierungen wegen Platzmangel usw. gab's nur einmal Probleme
als PartitionMagic mit dem Bootmanager (Vamos muesste das gewesen
sein) "kollidierte" und mir ein EPBR mit F6 ueberschrieben wurde.
Hm. Das muesste '98 gewesen sein, denn repariert habe ich's anhand der
c't 5/97 und ich weiss noch, dass es nen Jahr spaeter war; ja, genau,
das war wo ich gerade mit SuSE 5.3 am werkeln war...

>Falls einem in solch einem Fall nach dem fdisk auffällt, dass man alle
>Partitionen der neu partitionierten Platte unmounten kann (weil z.B. das
>System auf einer anderen Platte liegt), muss man nicht unbedingt
>rebooten, sonder kann mit "blockdev --rereadpt /dev/..." die
>Partitionstabelle neu einlesen.

Hm. 'blockdev' gibt's noch nicht lange, oder? Zumindest habe ich das
bisher nicht entdeckt, aber in den noch nicht lange installierten
"util-linux" ist's dabei...

>"cat /proc/partitions" zeigt dann, dass das Einlesen geklappt hat.

Ich wuerde trotzdem grundsaetzlich ein rebooten empfehlen, selbst wenn
fdisk nix meldet.

Grundsaetzlich also ACK. :)

-dnh

[1] In gewisser Weise sitze ich hier an meinem ersten Rechner von
'95, die Soundkarte ist noch die gleiche... Hm. Ich glaub ich
sollte die Rechnungen mal einscannen solange man noch was erkennt
;) Der Rest der Hardware wurde inzwischen aber Teil fuer Teil
ausgetauscht, auch wenn die Grafikkarte nur IIRC ein Jahr juenger
ist als die Soundkarte.

--
Ah. Feeding pills to cats. I believe that I am the true master of
feline-pill-administering. -- Lionel

< Previous Next >
Follow Ups