Mailinglist Archive: opensuse-de (1852 mails)

< Previous Next >
Re: Re: Versteckte primäre Partition nutzb ar machen
  • From: Michael Behrens <behrens@xxxxxxxxxxx>
  • Date: Sun, 28 May 2006 08:03:31 +0200
  • Message-id: <44793D33.70500@xxxxxxxxxxx>
David Haller wrote:

Jein. "normal"[tm] funktioniert das Neueinlesen, aber eben nicht
immer. Was also eben auch "normal" ist.

Nix jein. Das funktioniert ganz klar nach einem einfachen Prinzip: Wenn der Kernel die Platte bereits verwendet, also z.B. eine andere Partition gemountet hat, wird die Partitionstabelle nicht neu eingelesen;, das erfordert einen Neustart, den man auch unbedingt machen sollte. Mein einziger Versuch in einem solchen Fall, einfach ein mkfs zu machen, wurde mit der alten Partitionstabelle gemacht (/proc/partitions) und führte zu Kuddelmuddel.

Falls einem in solch einem Fall nach dem fdisk auffällt, dass man alle Partitionen der neu partitionierten Platte unmounten kann (weil z.B. das System auf einer anderen Platte liegt), muss man nicht unbedingt rebooten, sonder kann mit "blockdev --rereadpt /dev/..." die Partitionstabelle neu einlesen.

"cat /proc/partitions" zeigt dann, dass das Einlesen geklappt hat.


--

Viele Grüße

------------------------------------------------------------------------
Michael

< Previous Next >
Follow Ups