Mailinglist Archive: opensuse-de (1852 mails)

< Previous Next >
Re: Versteckte primäre Partition nutzbar machen
  • From: "Heinz W. Pahlke" <h.pahlke@xxxxxxxx>
  • Date: Sat, 27 May 2006 15:08:50 +0200 (CEST)
  • Message-id: <20060527130534.C344B27A62B@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Hallo,

On 27-May-2006 Achim Schäfer wrote:
>
> 1. Einen Mountpunkt anlegen.

Die Reihenfolge ist egal.

> 2. Mit Yast /dev/hda2 formatieren und dem Mountpunkt zuordnen.

Oder fdisk direkt verwenden. Ist aber Geschmackssache.

> Dann sollte in der /etc/fstab ein entsprechender Eintrag auftauchen.
> Das
> würde ich kontrollieren.

Aber nicht beim Booten, sondern vorher. Oder erst einmal auf noauto
setzen und von Hand mounten, damit du weisst, ob der Eintrag wirklich
stimmt.

> 3. grub so konfigurieren, dass er beim Start von Windows /dev/hda2 =
> (hd0,1) versteckt und beim Start von Linux aufdeckt.

Ueberfluessig. Windows kann von Haus nichts mit den Linux-Dateisystemen
anfangen und zeigt die Partitionen deshalb sowieso nicht an.

> mounten, ohne mit "unhide" zu arbeiten? Dann müsste ich an der
> menu.lst
> nichts anpassen?

Richtig.

> Davids Beispiel (aus o.g. Thread) sah noch etwas anders aus:
> - Bei "chainloader" stand noch (hd0,0) drin. Brauche ich das?
> - Am Ende kam (bei Windows) noch ein "makeactive". Dazu habe ich in
> 'info grub' nichts gefunden. Was tut das? Brauche ich das auch noch?

Nein, wenn du von dieser Partition nicht booten willst, ist das alles
ueberfluessig.

> Und eine letzte Frage noch:
> Wie zum Teufel kommt der Partitionstyp "Amoeba" zustande? Hat
> irgendjemand eine Idee?

Vermutlich hast du dich da macl vertippt. Einfach mit yast oder fdisk
aendern, indem du die richtige System-ID setzt.

Beste Gruesse,

Heinz.

--

Reisefuehrer Bulgarien u.a: http://www.erlebnis-bulgarien.de
Reiseberichte Osteuropa: http://www.pahlke-online.de
Barrierefreies Webdesign: http://www.Pahlke-KunstWebDesign.de


< Previous Next >
Follow Ups
References