Mailinglist Archive: opensuse-de (1985 mails)

< Previous Next >
Re: Linux auf externer Festplatte
  • From: "Kay Patzwald" <mailing-lists@xxxxxx>
  • Date: Sun, 12 Feb 2006 23:17:22 +0100
  • Message-id: <op.s4vr68ovk0rzaz@xxxxxxxxxxx>
On Sun, 12 Feb 2006 22:39:22 +0100, Renate Neike <r.neike@xxxxxx> wrote:

Am Sonntag, den 12.02.2006, 21:23 +0100 schrieb Martin Ereth:

[...]

Dann wird Linux ganz normal auf der externen Festplatte installiert und ein Bootloader
auf deiner Notebook-Festplatte, dass du beim Hochfahren auswählen kannst, welches
System gebootet werden soll. Das ganze verändert dein Windows nicht.

Ist die Festplatte nicht angesteckt, kannst du Linux nicht booten, Windows
funktioniert unverändert.


Hallo,

wenn ich hier aber mal anmerken darf:
Wenn der Bootloader im mbr der internen Festplatte installiert ist und
die USB-Platte mit dem Linux (und somit auch mit der
Grub-Bootloader-Config einschließlich der menu.lst) nicht angeschlossen
ist, dann wird das Windows nicht booten.
Es wird nicht einmal das Bootloader-Menü angezeigt werden, denn dieses
holt sich Grub von der Linux-/boot-Partition.

Und Grub ist der Standard-Bootloader bei SuSE.

Auch wird für das Booten von USB-Platte AFAIK eine angepasste initrd
benötigt, welche die USB-Module enthält, um von USB booten zu können.

Das kann ich bestätigen. Ich habe mal versucht, Ubuntu auf meiner externen zu installieren. Die Installation verlief ohne Probleme, beim ersten Start gabs dann aber ne Kernel-Panik und das wars. Habe mich aber nicht weiter mit beschäftigt. Also so trivial ist es nicht.

MfG Kay


< Previous Next >