Mailinglist Archive: opensuse-de (2055 mails)

< Previous Next >
Gefräßigkeit von shred
  • From: Marco Sorich <Marco.Sorich@xxxxxx>
  • Date: Sat, 26 Nov 2005 23:00:51 +0100
  • Message-id: <200511262300.51451.Marco.Sorich@xxxxxx>
Hi Leute,

ich wollte vorhin den Inhalt einer Festplatte (Windows XP) eines Laptops
löschen und bin nach kurzem google-Studium auf das Programm shred gestoßen.
Dies hab ich von Knoppix aus (von CD gebootet) auf die nicht gemountete
Platte /dev/sda1 als Superuser angewendet: shred /dev/sda1
Nachdem shred fertig war, gabs eine Fehlermeldung, dass der KDE nicht mehr
genügend Speicher zur Verfügung hat und beendet wurde. Es lief unter Knoppix
also nur noch der X ohne Fenstermanager. Ich hab mich zwar gewundert aber
unbedacht der Laptop einfach ausgeschaltet. Seitdem lässt er sich nicht mehr
einschalten. Es leuchtet nicht mal mehr die Power-LED auf. Er ist einfach
völlig tod.
Wüsste ich die Vorgeschichte mit shred nicht, so würde ich auf ein gelöschtes
BIOS tippen. So aber kann ich es mir aber nur schwer vorstellen, dass shred
bei Anwendung auf sda1 ebenfalls das BIOS löscht.

Was haltet ihr davon? Kann es sein, dass shred mehr löscht, als nur den Inhalt
der Platte? Vielleicht irgendwas lebenswichtiges für das System?

Hinterher finde ich es auch etwas merkwürdig, dass die Platte als sda1
eingehängt wurde. Eigentlich hätte ich hda1 erwartet. Ich weiß, dass Laptop
definitiv keine SCSI Platte drin hat. Aber vor dem Löschen war mir das
eigentlich egal. Ich habs einfach so hingenommen. Ich hab sie zwar mall kurz
gemountet und der Inhalt sah nach dem Platteninhalt einer WinXP Installation
aus. Werden vielleicht noch andere Geräte als nur SCSI Geräte als sdxx
gemountet?

Gruß
Marco

< Previous Next >