Mailinglist Archive: opensuse-de (2055 mails)

< Previous Next >
Re: UTF8 Codierung in OpenOffice 2.0?
  • From: Karsten Künne <karsten.kuenne@xxxxxxxxx>
  • Date: Mon, 21 Nov 2005 20:34:32 -0500
  • Message-id: <c84ad4430511211734x26144abcuc2ed00390ee09e1c@xxxxxxxxxxxxxx>
On 11/20/05, Wolfgang Gruhn <h-w-gruhn-kn@xxxxxxx> wrote:
>
>
> Bernhard Walle schrieb:
>
> > Wolfgang Gruhn <h-w-gruhn-kn@xxxxxxx> [2005-11-19] schrieb:
> >
> >> [empfehle "ae", "ss" usw. ] uebrigens auch in E-Mails.
> >
> > Warum das bitteschön? Leben wir jetzt in der Computersteinzeit?
>
> Weil ein Teil der Leser die Codierung ISO-8859-1 eingestellt hat, ein
> anderer Teil aber UTF-8. In jedem Fall kommen E-Mails bei vielen Leuten
> leider verstuemmelt an. Das kann man mit meiner Empfehlung vermeiden,
> "Steinzeit" hin oder her.



Standardkonforme Mailprogramme kodieren den verwendeten Zeichensatz in der
Mail und stellen standardkonform kodierte Mail auch richtig dar. Wenn ein
Mailprogramm dazu nicht in der Lage ist, gehört es auf den Müll! Ich denke
gar nicht daran, Mails zu verstümmeln, nur um irgendwelchen kaputten
Mailprogrammen einen Gefallen zu tun. Ich habe hier nicht mal Umlaute auf
der Tastatur, schreibe sie aber trotzdem, auch wenn ich dazu immer zwei
Tasten drücken muss. Im Übrigen kann man Mails mit verstümmelten Umlauten
i.a. trotzdem noch lesen und ich empfinde Mails mit "ae" usw. ebenfalls als
verstümmelt und habe Probleme, diese vernünftig zu lesen.


Karsten.
< Previous Next >