Mailinglist Archive: opensuse-de (2118 mails)

< Previous Next >
OT: Wine und Windows-Systemdateien
  • From: Timothy Kesten <suselst@xxxxxx>
  • Date: Thu, 11 Aug 2005 08:06:40 +0200
  • Message-id: <200508110806.40707.suselst@xxxxxx>
Hi Folks,

OT, weil ja nicht direkt mit Suse im Zusammenhang.
Ich versuche es trotzdem.

Also: Ich möchte Wine nutzen. Auf meinem Rechner habe ich zwar eine
WIN-XP-Partition - aber eben mit NTFS , also keine (sichere)
Schreibmöglichkeit. Und wohl Probs mit der XP-Registry.
Ich habe zwar mittlerweile mitbekommen, dass WINE auch ohne ein installiertes
WINDOWS läuft, es aber besser wäre, wenn original DLL etc. vorhanden wären.
Meine Platte ändern, also eine Zusatzpartition mit WIN 98 möchte ich nicht
einrichten.
Jetzt meine Frage: Ich habe noch eine VMware-Installation von WIN 98. Von dort
könnte ich ja das WINDOWS-Verzeichnis (inkl. aller org. DLLs etc.) auf eine
Linuxpartition kopieren und sie damit WINE zur Verfügung stellen. Ist das
sinnvoll? Und wenn ja, welches Dateisystem muss ich dann für diese
"Partition" z.b. /home/tk/wine/windows in der wine.conf angeben?
So, wie unten angegeben (aus WIne-HOWO) geht es ja eher nicht ganz, oder

[Drive C]
; Die Windows/Dos-Partition
; Bitte an den Pfad anpassen wonhin die
; Platte wirklich gemounted ist!
Path=/dos /home/tk/wine/windos ???
Type=hd ???
Label=MS-DOS
Filesystem=msdos Reiserfs ehericht nicht ;-) ???
; Bei Vfat Partition: Filesystem=win95
; KEIN device-Eintrag an dieser Stelle!

Oder sollte ich besser WINE ohne installiertes WINDOWS installieren und dann
die DLLs (haben die den selben Namen) einfach durch die der WIN 98
Installation ersetzen?

Könnt ihr mir da auf die Sprünge helfen?

Thx
Timothy

P.S. Ja, ich habe VMware - möchte dies aber (z.B. für die Stadtplan-CD) nicht
immer "anwerfen".


--
"Es gibt zwei Dinge im Leben, die du nicht zurücknehmen kannst: Den Pfeil den
du verschossen und das Wort, das du gesprochen" - altes indianisches
Sprichwort

< Previous Next >
Follow Ups